Die Taktik ging nicht auf: Der Politologe nannte die Folgen der Versuche Russlands, die Infrastruktur der Ukraine zu zerstören

Die Taktik ging nicht auf: Der Politologe nannte die Folgen der Versuche Russlands, die Ukraine zu zerstören Infrastruktur

Russland hoffte, die Ukraine mit Hilfe des Raketenterrors zu “Verhandlungen” zu bewegen. Offensichtlich hat diese Taktik nicht funktioniert, sondern im Gegenteil die Ukrainer gesammelt und mobilisiert.

Über diesen Kanal 24sagte der Politikwissenschaftler Taras Zagorodny. Ihm zufolge führte eine solche Taktik im Prinzip nie zum erwarteten Ergebnis des Angreifers, und daher ist nicht bekannt, worauf Russland rechnete.

Russland noch größeres Verlangen nach Rache provoziert

Taras Zagorodniy erklärte, dass Russland seine Ziele durch sein Handeln nicht erreicht habe. Sie hofften, dass die Angriffe auf kritische Infrastruktur das ukrainische Volk dazu zwingen würden, Druck auf den Präsidenten auszuüben, damit er den schändlichen Bedingungen des Kremls zustimme, aber es funktionierte genau das Gegenteil und mobilisierte die Ukrainer noch mehr gegen Russland.

Dies führt dazu, dass die Ukraine beginnt zu verstehen, dass es notwendig ist, den Krieg auf das Territorium Russlands zu verlegen, um die militärische Infrastruktur zu zerstören, – sagte Zagorodniy.

Die politische Wissenschaftler erinnerte an den Artikel von Valery Zaluzhny, dass Russland straffrei fühlt. Deshalb sollte die Verlegung des Krieges auf das Territorium Russlands eine der Taktiken sein, die umgesetzt werden müssen.

Dafür brauchen wir Waffen aus eigener Produktion, denn ich bin skeptisch, dass wir mit Langstreckenraketen ausgestattet werden – Tausende oder zweitausend Kilometer. Ich habe mir angesehen, womit die Armee von Taiwan, Japan und Südkorea, die Verbündete der Vereinigten Staaten sind, bewaffnet ist – sie haben also Raketen aus eigener Produktion – sagte Zagorodny.

Der Politikwissenschaftler stellte fest, dass die Vereinigten Staaten ihnen Patriot-Flugzeuge, aber keine Langstreckenraketen zur Verfügung stellten. Dieser Ansatz erklärt sich aus der Logik der Vereinigten Staaten, dass sie Verteidigungswaffen liefern, aber keine Waffen liefern, die beispielsweise Peking angreifen können, um nicht an der Eskalation beteiligt zu sein.

Taras Zagorodny sprach über weitere Schritte im Krieg: Sehen Sie sich das Video an

Vor diesem Hintergrund, so der Politikwissenschaftler, müsse die Ukraine die Produktion von Waffen und Drohnen aufbauen und die Sabotageaktivitäten in Russland ausweiten. Taras Zagorodny sagte, dass der Leiter des SBU, Vasily Malyuk, dies in einem seiner Interviews angedeutet habe, insbesondere bemerkte er, dass es mehr “Pops” im Rücken der Russen geben würde.

Zagorodny ist überzeugt, dass die Russen den Krieg spüren und ihre Infrastruktur zerstören sollten, denn ohne ihn kann der Krieg sehr lange weitergehen.

Russischer Raketenterror gegen Die Ukraine: die Hauptsache

  • Der Militärexperte Oleg Zhdanov sagte unter Berufung auf ukrainische Geheimdienstdaten, dass Russland nur noch 20 % des Vorkriegsbestands an Raketen habe. Ungefähr sind das 550 hochpräzise Raketen, die für 2-3 massive Raketenangriffe ausreichen werden.
  • Die Vertreterin des OK “Süd” Natalya Gumenyuk sagte, dass es 4 Raketenträger mit “Caliber” in der Schwarzes Meer. Auf diesen Seiten befinden sich 28 Raketen.
  • Der russische Menschenrechtsaktivist Mark Feigin glaubt, dass Russland Raketenangriffe auf das Büro des Präsidenten der Ukraine plant. Gleichzeitig versteht sie, dass es einen Vergeltungsangriff geben wird, und hat deshalb begonnen, Luftverteidigungen auf den Dächern von Verwaltungsgebäuden in Moskau zu installieren.

Leave a Reply