“Wenn wir nach Engels kommen, dann kommen wir in den Kreml”: GUR antwortete auf die Luftverteidigung der Russen in Moskau

Warum Luftverteidigungssysteme in der Hauptstadt der Russischen Föderation installiert werden |

Der Vertreter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine erhob keine Einwände gegen die Angriffe aus dem Territorium der Ukraine auf die Zone der Russischen Föderation, von wo aus der Feind ukrainische Städte angreift.

Das war während des nationalen Telethons besprochen.

Der stellvertretende Leiter der GUR Vadim Skibitsky bestätigte, dass sich der Kreml in der Zerstörungszone der Streitkräfte der Ukraine befindet. Aus diesem Grund begann Moskau, Luftverteidigungssysteme zu installieren.

“Aber das ist nach Engels. Und das deutet darauf hin, dass wir, wenn wir Engels erreichen, den Kreml erreichen”, antwortete er auf den Kommentar des Gastgebers über die Stationierung von Luftverteidigungssystemen durch die Russen nicht nur am Flughafen Engels, sondern auch am Flughafen Kreml.

Skibitsky äußerte sich auch zu den Explosionen auf der zeitweise besetzten Krim. Er wies darauf hin, dass der militärische Geheimdienst auch in den besetzten Gebieten arbeite.

Und da es zu einer “mächtigen Umgruppierung russischer Truppen” kommt, bewegen sich Mobilisierungsreserven Russlands in alle Richtungen der Front sowohl aus der Region Rostow der Russischen Föderation als auch aus der besetzten Krim, dann können auch Streiks gegen die Kaserne und durchgeführt werden Trainingsgelände der Russen.

“Es ist früh oder später, von dieser Kaserne aus werden sie an die Front gehen und unsere Dörfer, unsere Städte angreifen”, fügte Skibitsky hinzu.

Der Vertreter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums der Ukraine schlossen Streiks auf russischem Territorium nicht aus.

“Es hängt alles davon ab, wie kritisch die Ziele sind, unabhängig davon, ob dieses Gebiet besetzt ist, ob es das Territorium der Russischen Föderation ist. Warum? Schauen wir uns die Statistiken an. Wo werden die Starts derselben Marschflugkörper durchgeführt ? “Wenn wir über Iskander sprechen, dann sind dies entweder vorübergehend besetzte Gebiete oder näher an unserer Grenze. Nun, und das Letzte: Die S-400, S-300 sind auch die Russische Föderation, die bereits Kiew beschießt ” “, – sagte der stellvertretende Vorsitzende der Hauptnachrichtendirektion.

Ende 2022 gab es eine Explosion auf einem Militärflugplatz in der Stadt Engels in Russland. Dieses “Knallen” geschah für die zum zweiten Mal genau dort, wo Marschflugkörper in der Ukraine abgefeuert werden.

Bereits im Januar 2023 platzierten die Russen Luftabwehrsysteme Pantsir-S1 auf den Dächern der Moskauer Zentralgebäude, die, wie sich herausstellte, zum Schutz dienen sollen Wladimir Putin persönlich und sein Gefolge von einem theoretischen ukrainischen Streik. p>

Rückruf Die Luftverteidigungssysteme Pantsir S-1 wurden auf dem Dach des Rüstungsministeriums der Russischen Föderation wenige Kilometer vom Kreml entfernt installiert.

Verwandte Themen:

Leave a Reply