Russland rekrutiert inhaftierte Ukrainer nach Wagner, AFU zerstört viele feindliche Flugzeuge, – Generalstab

Russland rekrutiert inhaftierte Ukrainer für Wagner, AFU zerstört viele feindliche Flugzeuge, – General Mitarbeiter

Die Verteidiger der Ukraine verteidigen weiterhin ihr Heimatland. Und obwohl der Feind jeden Tag wahnsinnige Verluste erleidet, hält dies seine heimtückischen Absichten nicht auf.

Nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine begannen die Invasoren, sogar inhaftierte Ukrainer zu rekrutieren der Wagner PMC. Lesen Sie mehr darüber und andere Details von der Front.

Ukrainer werden an die Front rekrutiert

Berichten zufolge tut der Feind dies mit inhaftierten Ukrainern, die unter Zwang in russische Gefängnisse gebracht wurden. Es ist bekannt, dass in Krasnodar eine aktive Rekrutierung stattfindet. Diejenigen, die wegen schwerer Straftaten inhaftiert sind, werden am aktivsten in die Reihen von Wagner eingezogen.

Beachten Sie, dass die Mehrheit der ukrainischen Gefangenen mit dem erzwungenen Positionswechsel nicht zufrieden ist. Sie sind auch empört über die abweisende Haltung russischer Gefangener.

Unterdessen fährt der Feind damit fort, medizinische Ausrüstung aus Kachowka zu entfernen. Er wird in das zentrale städtische Krankenhaus in Genichesk, Region Cherson, verlegt.

Der Feind erleidet Verluste, steigt aber in die Schlacht ein

Am vergangenen Tag hat das Flugzeug der Verteidigungskräfte zugefügt< strong>8 Streiks in Gebieten mit Ansammlung von Arbeitskräften des Feindes. Darüber hinaus wurden 3 Angriffe auf die Positionen der Luftverteidigungssysteme russischer Jäger registriert.

Zudem es war es möglich, die Su-25, drei russische Kampfhubschrauber, zu zerstören Ka-52 “Alligator”, drei UAVs vom Typ “Orlan”, ein – Typ “Merlin”, sowie ein UAV vom Typ “Lancet”.

Artilleristen und Raketenmänner erledigten ihre Arbeit effektiv. Es gelang ihnen, den feindlichen Kommandoposten und 9 Bereiche zu treffen, in denen sich Arbeitskräfte konzentrierten.

Nach Angaben des Generalstabs erleiden die Eindringlinge enorme Verluste aber das hält sie nicht davon ab, offensive Aktionen zu unternehmen. Sie sind in den Richtungen Limansky, Bakhmutsky, Avdeevsky und Novopavlovsky aufgezeichnet. Was Kupyansky, Zaporozhye und Cherson betrifft, so befinden sich die Eindringlinge dort in der Defensive.

Es ist bekannt, dass es Einheiten der Verteidigungskräfte am vergangenen Tag gelungen ist, eine Reihe feindlicher Angriffe abzuwehren. Die Eindringlinge wurden in der Nähe von Belogorivka in der Region Luhansk, Razdolevka, Krasnaya Gora, Bakhmut, Novobakhmutovka zurückgedrängt , Krasnogorowka, Marinka sowie Wolschebnoe in der Region Donezk.

Das russische Militär rächt sich weiterhin an der Zivilbevölkerung aufgrund von Niederlagen an der Front. Es ist bekannt, dass der Feind am 24. Januar 4 Raketen und 26 Luftangriffe gestartet hat. Darüber hinaus wurden mehr als 100 Granaten von MLRS aufgezeichnet.

Wie ist die Situation in verschiedenen Richtungen

  • Volynsky, Polessky, Seversky, Slobozhansky. Es gab keine Anzeichen von offensiven Gruppierungen der russischen Truppen. Gleichzeitig wurden mehr als 40 Siedlungen beschossen.
  • Kupyansky. Der Beschuss von Siedlungen in den Regionen Charkiw und Luhansk ist bekannt.
  • Limansky . Mehrere Siedlungen in der Region Lugansk wurden beschossen.
  • Bakhmutsky. Es ist bekannt, dass mehr als 30 Siedlungen von den Invasoren beschossen wurden. Insbesondere Bakhmut, Verkhnekamennoye, Disputable, Belogorovka und andere.
  • Avdeevsky. Auch dort beschoss der Feind Siedlungen ohne Reue entlang der gesamten Demarkationslinie.
  • Novopavlovsky. Sie beschossen Novoukrainka, Vuhledar, Prechistovka, Neskuchne und andere.
  • Zaporozhye und Kherson. Es ist bekannt, dass mehr als 40 Siedlungen beschossen wurden. In Cherson selbst ist der Feind in das Entbindungsheim, die Schule und die Klinik eingedrungen.

Leave a Reply