In der Ukraine begannen sie, massenhaft Vorladungen zu verteilen: Was für Nichterscheinen beim Militärregistrierungs- und Einberufungsamt droht

Vorladungen werden in der Ukraine massenhaft verteilt: Was droht Menschen, wenn sie nicht erscheinen? Militärrekrutierungsamt

In der Ukraine dauern das Kriegsrecht und die allgemeine Mobilisierung der Bevölkerung bis zum 19. Februar an . Vorladungen sind überall erhältlich: auf der Straße, im Park, im Supermarkt oder sogar zu Hause.

Gleichzeitig berichten die Ukrainer seit einigen Wochen von einer deutlichen Intensivierung der Mobilisierungsprozesse. Was ist der Grund für sie und was ist mit Nichterscheinen bei Erhalt einer Vorladung behaftet – informiert Channel 24.

Warum sind Vorladungen wird jetzt intensiv verteilt

< p>Kürzlich gab der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bekannt, dass die Militärführung des Landes einen Befehl zur Bildung einer Militärreserve erhalten habe. Aus diesem Grund begannen die Massenausstellung von Vorladungen und der Aufruf, zu den territorialen Rekrutierungszentren (TCC) zu kommen.

Nach Angaben des Präsidenten wurde diese Entscheidung getroffen, um ukrainischen Verteidigern und Verteidigern, die ihren Heimatstaat seit langem verteidigen, die Möglichkeit zu geben, sich zu erholen und auszuruhen. Diese Idee wurde bei einer Sitzung des Hauptquartiers des Obersten Befehlshabers erreicht.

Welche Strafe ist vorgesehen für das Nichterscheinen beim Militärregistrierungs- und Einberufungsamt

Straf- bzw Für das Nichtbeachten der Tagesordnung ist eine Verwaltungshaftung vorgesehen. Es hängt alles davon ab, welche Art von Vorladung der Wehrpflichtige erhalten hat.

Welche Arten von Vorladungen gibt es:

  • zum Wehrdienst;
  • zur Abklärung von Daten;
  • zur Wehrärztlichen Kommission; < /li>
  • für die Ankunft in der Rekrutierungsstation.

Die administrative Verantwortung wird für das Umgehen der Agenda zur Klärung von Daten oder das Passieren der Kommission bereitgestellt. Der Höchstbetrag der Geldbuße beträgt in diesem Fall 8500 Griwna.

Beachten Sie, dass eine Person, die eine solche Vorladung mehrmals ignoriert, das Recht hat, gemäß der geltenden Gesetzgebung zu einer Freiheitsstrafe verurteilt zu werden. Darüber hinaus erwartet Bürger, die die Militärärztekommission bestanden und einen Mobilmachungsbefehl erhalten, ihn aber ignoriert haben, eine strafrechtliche Verantwortlichkeit. Dafür können sie zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt werden.

Die Bodentruppen berichteten, dass es keine Mobilisierungswellen gegeben habe

  • Leiter der Personalabteilung des Hauptquartiers Oberkommando der Bodentruppen der Streitkräfte der Ukraine, Oberst Roman Gorbach, erklärte, dass es derzeit keine Mobilisierungswellen in der Ukraine gebe. Seinen Angaben zufolge werden vor allem Bürger zur Abklärung militärischer Zeugnisse hinzugezogen.
  • Menschen, die zuvor noch keinen Wehrdienst geleistet haben, sollen laut Oberst Gorbach zunächst zum Studium geschickt werden. Erst danach bekommen die Soldaten Einheiten für bestimmte Stellungen.
  • “Wir brauchen heute Spezialisten sowohl für neue Waffentypen, die von Partnern bereitgestellt werden, als auch für das Auffüllen von Verlusten”, erklärte der Oberst. Zunächst werden sie für die notwendige Registrierung und militärische Spezialisierungen mobilisiert.

Leave a Reply