Die Medien haben die Namen von mehr als 90 Invasoren ermittelt, die in Makiivka starben: Tatsächlich gibt es noch viel mehr von ihnen

Die Medien haben die Namen von mehr als 90 Eindringlingen ermittelt, die in Makiivka starben: Tatsächlich es gibt noch viel mehr

Am 31. Dezember griffen die Streitkräfte der Ukraine die Berufsschule mächtig an Gebäude in Makiivka, wo Hunderte von Besetzern getötet wurden. Propagandisten haben bereits die Listen der Invasoren veröffentlicht, die in die nächste Welt gingen.

RosSMI hat mehr als 90 Soldaten identifiziert, die in der Region Donezk starben. Das berichtet Channel 24.

Wer starb in Makiivka

So ist es über 92 Soldaten bekannt, die in Makeyevka gestorben sind. Propagandisten sagen jedoch, dass diese Liste länger sein könnte.

Wie sich herausstellte, wurden die meisten der toten Eindringlinge aus der Region Samara mobilisiert. Der Jüngste war 22 Jahre alt, der Älteste 48 Jahre alt.

Die Medien stellten fest, dass das Schicksal von 15 Eindringlingen, die in Makiivka starben, immer noch unbekannt ist. DNA-Material wurde von mehreren Familien genommen, um Übereinstimmungen mit denen zu finden, die während des Beschusses starben.

Listen der Namen der toten Eindringlinge in Makeyevka/Russische Medien

Ukrainische Streitkräfte schlagen Besatzer in Makiivka zu: alles, was bekannt ist

  • In der Nacht des 1. Januar starteten die Streitkräfte der Ukraine einen Raketenangriff auf eine Berufsschule im vorübergehend besetzten Makiivka.
  • Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine bestätigte den Angriff und meldete die Zerstörung von bis zu 10 Einheiten feindlicher Ausrüstung verschiedener Typen.
  • Laut verschiedenen Quellen wurden etwa 400 Eindringlinge infolge des Angriffs getötet und weitere 300 verletzt. Allerdings meldete Russland zunächst nur 63 Tote.
  • Das ISW nannte die wahrscheinlichen Ursachen des Streiks. Der Grund für den Massentod russischer Soldaten im Krieg sind die vorschnellen Aktionen des Kommandos.
  • Übrigens wurden Fotos der Invasoren vor dem „Pop“ in Makeevka im Netzwerk veröffentlicht. Auf dem veröffentlichten Bild können Sie sehen, wie die lächelnden Besetzer den Tisch für die Feier des neuen Jahres decken. Doch später wurden sie von einem „Klatschen“ erwischt und die Soldaten konnten nicht mehr lächeln.
  • Die Führung des sogenannten Innenministeriums der Quasi-Republik im Donbass hielt ein Geschäftstreffen zu den Folgen ab des Angriffs. Während der Diskussion wurde beschlossen, die “Schuldigen” des Vorfalls mit vorbildlicher Bestrafung zu identifizieren.
  • So fand die Führung “Sündenböcke”, die angeblich für den Angriff auf Makeevka verantwortlich waren. Sie waren der stellvertretende Leiter der Makeevka-Polizeibehörde und 7 „Volkspolizisten“.
  • Der russische Oppositionsjournalist Igor Yakovenko sagte, dass die Ehefrauen des nach dem Streik auf Makeevka mobilisierten Russen darum bitten, Männer von der Front zu entfernen Linie in der Ukraine. Seiner Meinung nach wäre die beste Option für die russische Armee, Wladimir Putin von der Macht zu stürzen.

Leave a Reply