Der SBU nahm einen russischen Agenten fest, der feindliche Raketen auf Energieanlagen in Odessa „gerichtet“ hatte

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat einen russischen Agenten festgenommen, der feindliche Raketen auf Kraftwerke „gerichtet“ hat in Odessa< /p>

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat einen russischen Agenten in der Region Odessa festgenommen. Der Spion brachte feindliche Raketen zu Kraftwerksanlagen in Odessa.

Ein russischer FSB-Agent sammelte Informationen über den Einsatz von militärischen und kritischen Infrastruktureinrichtungen in der Region Odessa. Zunächst versuchte er, die Positionen des ukrainischen Luftverteidigungssystems aufzudecken.

Der Verräter hoffte, 70.000 zu bekommen

Der Spion bewahrte die Daten auf einem USB-Stick auf, den er dem russischen Sonderdienst übergeben wollte. Er wollte bis zu 70.000 Griwna pro Monat für die Erledigung von “Aufgaben” erhalten.

Der SBU stellte fest, dass der russische Agent ein Bewohner der Region Odessa war, der nach Beginn einer groß angelegten Invasion wurde vom FSB rekrutiert. Er ist den Ungläubigen wegen seiner kremlfreundlichen Ansichten aufgefallen.

Der Spion wurde festgenommen

Während der Durchsuchungen Ein Flash-Laufwerk mit dem Verdächtigen wurde auf frischer Tat gefunden. Der Verräter wurde verdächtigt. Als Maß der Zurückhaltung wählte das Gericht Haft.

Nachrichten eines FSB-Spions/Screenshots der SBU

Wichtig. Wir fügen hinzu, dass am 20. Januar bekannt wurde, dass der Sicherheitsdienst der Ukraine ein großes Netzwerk von Überschwemmungen im Dnjepr aufgedeckt hat. Die Ukraine besiegt Russland im Krieg der Sonderdienste

Schädigung des Energiesystems der Region Odessa

Erinnern Sie sich daran, dass DTEK enttäuschende Prognosen zur Situation mit Elektrizität in der Region Odessa abgegeben hat. Der Bericht besagt, dass es nach dem letzten massiven Beschuss offensichtlich nicht möglich sein wird, das Stromversorgungssystem so schnell wie in früheren Zeiten wiederherzustellen. Aber die Experten tun ihr Bestes.

Leave a Reply

Der SBU nahm einen russischen Agenten fest, der feindliche Raketen auf Energieanlagen in Odessa „gerichtet“ hatte

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat einen russischen Agenten festgenommen, der feindliche Raketen auf Kraftwerke „gerichtet“ hat in Odessa< /p>

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat einen russischen Agenten in der Region Odessa festgenommen. Der Spion brachte feindliche Raketen zu Kraftwerksanlagen in Odessa.

Ein russischer FSB-Agent sammelte Informationen über den Einsatz von militärischen und kritischen Infrastruktureinrichtungen in der Region Odessa. Zunächst versuchte er, die Positionen des ukrainischen Luftverteidigungssystems aufzudecken.

Der Verräter hoffte, 70.000 zu bekommen

Der Spion bewahrte die Daten auf einem USB-Stick auf, den er dem russischen Sonderdienst übergeben wollte. Er wollte bis zu 70.000 Griwna pro Monat für die Erledigung von “Aufgaben” erhalten.

Der SBU stellte fest, dass der russische Agent ein Bewohner der Region Odessa war, der nach Beginn einer groß angelegten Invasion wurde vom FSB rekrutiert. Er ist den Ungläubigen wegen seiner kremlfreundlichen Ansichten aufgefallen.

Der Spion wurde festgenommen

Während der Durchsuchungen Ein Flash-Laufwerk mit dem Verdächtigen wurde auf frischer Tat gefunden. Der Verräter wurde verdächtigt. Als Maß der Zurückhaltung wählte das Gericht Haft.

Nachrichten eines FSB-Spions/Screenshots der SBU

Wichtig. Wir fügen hinzu, dass am 20. Januar bekannt wurde, dass der Sicherheitsdienst der Ukraine ein großes Netzwerk von Überschwemmungen im Dnjepr aufgedeckt hat. Die Ukraine besiegt Russland im Krieg der Sonderdienste

Schädigung des Energiesystems der Region Odessa

Erinnern Sie sich daran, dass DTEK enttäuschende Prognosen zur Situation mit Elektrizität in der Region Odessa abgegeben hat. Der Bericht besagt, dass es nach dem letzten massiven Beschuss offensichtlich nicht möglich sein wird, das Stromversorgungssystem so schnell wie in früheren Zeiten wiederherzustellen. Aber die Experten tun ihr Bestes.

Leave a Reply