Russlands Weltraumgeheimdienst bricht unter dem Einfluss internationaler Sanktionen zusammen – GUR

Russischer Weltraumnachrichtendienst bricht unter internationalen Sanktionen zusammen – GUR

< p _ngcontent-sc100="" class="news-annotation">Aufgrund der umfassenden Invasion und der Sanktionen wurden Russlands Weltraumkapazitäten erheblich reduziert. Die Hauptnachrichtendirektion sprach über die Auswirkungen der Restriktionen auf die Raumfahrtindustrie des feindlichen Staates.

Es ist bereits für jeden offensichtlich, dass Putin seinen Staat durch eine großangelegte Invasion verwandelt hat ein Exil. Tatsächlich können wir jetzt feststellen, dass die Weltraumaufklärung des Kremls unter dem Einfluss internationaler Sanktionen zusammenbricht.

Russland “verschiebt” Weltraumprojekte

Nach Angaben des staatlichen Geheimdienstes wurde nach dem 24. Februar die Aktiengesellschaft “Information satellite systems benannt nach dem Akademiker M.F. Reshetnev” unter internationale Sanktionen geriet.

Nach Angaben des ukrainischen Militärgeheimdienstes entwickeln russische Designer und Wissenschaftler in den Einrichtungen des für den Feind strategisch wichtigen Unternehmens der Verteidigungsindustrie unter anderem sogenannte “große Augen”, dh Mittel zur Durchführung der Weltraumaufklärung , heißt es in der Meldung.

Zugleich zeigt sie genau an, welche Weltraumaufklärungsprojekte die Eindringlinge durchführen sollten:

  • “Repey” ist ein Projekt für ein vielversprechendes elektronisches Nachrichtensystem mit hoher Umlaufbahn;
  • “Hercules-KV” – ein Projekt für einen Komplex eines globalen Weltraumkommando- und Relaissystems;
  • “Sphere” – ein Projekt für ein einheitliches Satellitenkommunikationssystem der 3. Stufe.

Achtung!Dieses Unternehmen befindet sich in der geschlossenen Stadt Zheleznogorsk in der Region Krasnojarsk. Der Kreml musste alle diese Projekte aufgrund fehlender Teile im In- und Ausland einstellen.

Es ist bekannt, dass die Besatzer nicht über mehrere Hunderttausend der notwendigen Ausrüstung für Weltraummodule verfügen. Deshalb mussten wir die Umsetzung all dieser Initiativen um mehrere Jahre „verzögern“:

  • ️das Repay-Projekt – von 2022 bis 2024;
  • ️das Hercules-KV-Projekt – von 2023 bis 2025;
  • ️ das Sphere-Projekt – von 2025 bis 2027.

Die Hauptnachrichtendirektion gab auch an, dass aufgrund von Sanktionen und Mobilisierungen in mehreren anderen Sektoren der russischen Wirtschaft wird bald vom Aussterben bedroht sein.

Zu diesem Thema erinnern wir daran, dass die EU ein 10. Paket von Sanktionen zum Jahrestag des Beginns einer groß angelegten Invasion vorbereitet. Was auch immer die Kreml-Propagandisten sagen, diese Beschränkungen haben die russische Wirtschaft wirklich getroffen – sie wird es in den nächsten Jahren sehr schwer haben.

Leave a Reply