Militärkommissare von Odessa benutzten einen Krankenwagen, um Vorladungen zu übergeben: wie in den Streitkräften der Ukraine erklärt

Militärkommissare von Odessa benutzten einen Krankenwagen, um Vorladungen abzugeben: wie in den Streitkräften der Ukraine erklärt < /p>

Kürzlich ist im Internet ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie ein Mann gewaltsam in einen Lieferwagen gezerrt und mitgenommen wird von einem Militärregistrierungs- und Einberufungsamt zu einem Rekrutierungszentrum. Der Vorfall ereignete sich in der Banny Lane in Odessa.

Das regionale Rekrutierungszentrum von Odessa stellte daraufhin fest, dass die Mitarbeiter des Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbüros tatsächlich unprofessionell gehandelt hatten. Sie versichern, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

Details zum Vorfall

In der Rekrutierungszentrale heißt es, die Wehrkommissare hätten sich an die gewandt Mann und wandte sich “wegen Erfüllung der Mobilmachungspflicht” an ihn, aber er fing an, sie zu beschimpfen und zu filmen.

Die Beamten des Wehrmelde- und Einberufungsamtes nahmen den Mann schwer fest: Video

Das regionale Militärregistrierungs- und Rekrutierungsamt von Odessa gab zu, dass sie ihre Angestellten waren. Sie stellen jedoch fest, dass der Betrüger ins Büro gebracht wurde, um die Umstände zu klären.

Dort wurden seine Daten überprüft und eine Vorladung ausgestellt, da der Bürger entgegen der geltenden Gesetzgebung seiner Verpflichtung zum Eintreffen beim RTCC und dem Joint Venture noch nicht nachgekommen ist Beginn der Generalmobilmachung, heißt es in der Mitteilung.

Zusätzlich wurde bei der Erfassungsstelle eine interne Kontrolle wegen Fehlverhaltens von Mitarbeitern eingesetzt. Den Verantwortlichen wird versprochen, vor Gericht gestellt zu werden.

Ist ein solches Vorgehen legal

Videos werden im Netzwerk bekannt, in denen Menschen in Militäruniformen Zivilisten festnehmen und sie in Krankenwagen, Polizei und gewöhnliche Busse zwingen. Interessanterweise bestätigte das regionale Militärkommissariat von Odessa solche Handlungen seiner Mitarbeiter.

Rechtsanwalt Dmitry Tkachenko sagt, dass solche Handlungen von Militärangehörigenals Straftat eingestuft werden können.Trotzdem dazu müssen alle Wehrpflichtigen selbst zur Überprüfung der Daten kommen.

Mitarbeiter von Militärregistrierungs- und Einberufungsämternhaben nicht das Recht, Dokumente auf der Straße zu verlangen,auch persönlich Vorladungen auszustellen.

Laut dem Anwalt, wenn einer Person dies angeboten wird Steigen Sie in einen Transporter und fahren Sie zum Sammelzentrum, er kann sich weigern, zu sagen, dass er gemäß dem in der Tagesordnung angegebenen Datum erscheinen wird.

Tkachenko bemerkte, dass die gewalttätigen Aktionen der Militärregistrierung und Einberufungsamtverstoßen gegen Artikel 146 des Strafgesetzbuches der Ukraineund gelten als Entführung. Eine Person, die darunter gelitten hat, kann sich an die Polizei wenden.

Wie die Situation in den Streitkräften der Ukraine erklärt wird

Natalya Gumenyuk, Leiterin des koordinierenden Pressezentrums der Verteidigungs- und Sicherheitskräfte des Südens, kommentierte den Fall, als Menschen in Uniform einen Krankenwagen benutzten, um ihre Aufgaben zu erfüllen.

Ihrer Aussage nach war der Krankenwagen nicht für medizinische Zwecke ausgestattet Dienste, jetzt prüfen sie in diesem Fall:

“Ja, das wirkt sich negativ auf das Image aus. Es wird eine interne Prüfung der Verwendung solcher Transportmittel durchgeführt, insbesondere für die entsprechenden Arbeiten. Wenn daher nach den Ergebnissen der Prüfung Disziplinarverstöße aufgedeckt werden, werden die Täter die Täter sein disziplinarisch verantwortlich gemacht”, sagte der Mitarbeiter.

Militärkommissare von Odessabenutzten einen Krankenwagen, um einen Mann festzunehmen: Video

Sie erinnerte auch daran, dass die Mobilisierung in der Ukraine mit dem Beginn eines umfassenden Krieges begann. Daher müssen alle Wehrpflichtigen zum Datenabgleich ins Territorialzentrum kommen.

Falls die Wehrpflichtigen dieser Pflicht nicht nachkommen, können sie zusätzlich kommen eingeladen, diese Arbeit auszuführen.

Dies beinhaltet das Bestehen einer medizinischen Untersuchung, die Dokumentation, den Abgleich der persönlichen Daten und die folgenden Anordnungen der zuständigen Beamten des territorialen Rekrutierungszentrums.

Wenn a ein Wehrpflichtiger mobilmachungspflichtig ist, dann muss er sich einer Ausbildung unterziehen und kann zur Einheit geschickt werden.

Leave a Reply