Es ist bezeichnend für Putin, – der Politologe erklärte Lukaschenkos Worte über den “Nichtangriffspakt” mit der Ukraine

Indikativ für Putin, – der Politologe erläutert Lukaschenkos Worte über den

Alexander Lukaschenko soll angeblich erklärt haben, Kiew habe Minsk angeboten, einen “Nichtangriff” abzuschließen Pakt”. Dies könnte eine Botschaft für Wladimir Putin sein, dass Weißrussland nicht offiziell in den Krieg gegen die Ukraine eintreten wird.

Nun ist Lukaschenka nur einen Schritt von der physischen Zerstörung oder der Teilnahme an einem vollwertigen Großkampf entfernt Krieg gegen die Ukraine. Das zweite will er absolut nicht. Der Politologe Valery Klochok hat Channel 24 davon erzählt.

Was bedeutet Lukaschenkas Aussage?

Außerdem gab Lukaschenka während des letzten Treffens mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow eine interessante Aussage ab. Der selbsternannte belarussische Führer sagte, dass alles in Ordnung sei und die Ukraine Weißrussland nicht provoziere.

Jetzt, nach einiger Zeit, gibt es eine Erklärung, dass die Ukraine angeblich einen “nicht -Angriffspakt”. Dies ist auch ein Signal für Putin, dass er (Lukaschenko – Kanal 24) nicht kämpfen wird, – bemerkte der Politikwissenschaftler.

Lukaschenka hilft Russland weiterhin, einen zynischen Krieg gegen unseren Staat zu führen. Gleichzeitig wird er die offizielle Teilnahme am Krieg so lange wie möglich hinauszögern.

Klochok erklärte Lukaschenkas Worte über den “Nichtangriffspakt” mit der Ukraine: Sehen Sie sich das Video an

Der selbsternannte Präsident von Belarus wird sicherlich die Verantwortung dafür tragen, Russland im Krieg zu helfen, aber bisher versucht er, sich zumindest physisch zu retten. Obwohl es ihm jetzt immer schwerer fällt.

„Diese Aussage soll Putin zeigen, dass Lukaschenka sich mit der Ukraine auf etwas einigen kann“, resümierte der Politikwissenschaftler.

Wladimir Selenskyj reagierte auf die Aussage Lukaschenkos

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky betonte während eines gemeinsamen Briefings mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö am 24. Januar, dass die Position der Ukraine offen sei und sowieso jeder davon wisse. Die Ukraine wird Weißrussland ohne Pakte nicht angreifen und wollte es niemals angreifen.

So fragten Journalisten Präsident Selenskyj, ob die Ukraine wirklich vorhabe, ein solches Abkommen abzuschließen. Das Staatsoberhaupt antwortete, dass das Angebot der Ukraine auf offiziellen Plattformen sei. Gleichzeitig hat die ukrainische Seite wiederholt erklärt, dass sie nicht beabsichtigt, Weißrussland anzugreifen.

Alles, was die Ukraine offiziell vorschlägt, hört ihr alle. Ich kann noch einmal bestätigen, dass wir Belarus nicht angreifen werden und es auch nie getan haben. Es gibt keine derartigen Absichten“, sagte Selenskyj.

Leave a Reply