DTEK reagierte auf Vorwürfe der Nichteinhaltung von Stromausfallplänen

DTEK reagierte auf Vorwürfe der Nichteinhaltung von Zeitplänen für Stromausfälle

DTEK stimmt den Vorwürfen der Nichteinhaltung von Abschaltplänen und dementsprechend der NEURC-Entscheidung zum Bußgeld nicht zu .

< p>Das Unternehmen erklärte, dass es die Entscheidung vor Gericht anfechten und den Namen seiner Mitarbeiter schützen werde, die sich nach Kräften dafür einsetzen, dass es Licht in den Häusern der Ukrainer gibt.

< p> p>

Kein anderes Land der Welt hat so massive Terroranschläge auf seine Energieinfrastruktur erlebt. Unter solchen Bedingungen setzen die Energietechniker von DTEK und anderen Energieunternehmen alles daran, die Stromknappheit gleichmäßig und gerecht auf alle Verbraucher zu verteilen. – heißt es in der Nachricht.

Entscheidungen werden getroffen legte Berufung ein

DTEK betonte, dass ukrainische Energieunternehmen sich heute mit hohen Kosten behaupten. Und sie werden es in Zukunft tun – jeden Tag, bis zum Sieg.

Deshalb ist das Unternehmen mit der heutigen Entscheidung von NEURC nicht einverstanden und klagt dagegen. Wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um den ehrlichen Namen unserer Mitarbeiter und all derer zu schützen, die heute an der Energiefront stehen”, fügte DTEK hinzu. Was bekannt ist

NEURC hat bereits 5 Oblenergos wegen Nichteinhaltung von Abschaltplänen mit einer Geldstrafe belegt im Zusammenhang mit Stromknappheit. Von diesen wurden zwei Betreiber am 24. Januar mit einer Geldstrafe belegt. Im Allgemeinen sprechen sie von:

  • “DTEK Kyiv Grids”,
  • “DTEK Odessa Grids”,
  • “Vinnitsaoblenergo”,
  • “Volynyoblenergo”,
  • “Chernivtsioblenergo”.

Die Kommission prüft jedoch weiterhin die Aktivitäten von oblenergo und verschiebt die Prüfung der möglichen Verhängung von Geldbußen in Lvivoblenergo zu nachfolgenden Treffen, „Ternopolyoblenergo“, „Zakarpattyeoblenergo“, „DTEK Kyiv regional power grids“ und „Poltavaoblenergo“.

Leave a Reply