Wird Frankreich der Ukraine Leclerc-Panzer liefern: Ein Militärexperte schätzte die Wahrscheinlichkeit ein

/>

< p _ngcontent-sc100="" class="news-annotation">Der französische Präsident Emmanuel Macron schließt nicht aus, dass er die Streitkräfte der Ukraine mit Leclerc-Panzern versorgen kann . Für Kiew ist es jedoch noch zu früh, sich zu freuen.

Diese MeinungChannel 24 wurde vom Militärexperten Mikhail Zhirokhov geäußert. Er erinnerte daran, dass Frankreich bereits die Bedingungen für die Verlegung von Leclerc-Panzern in die Ukraine benannt habe.

Zu den Hauptforderungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron gehört, dass ein solcher Schritt von Paris keine Eskalation auslösen dürfe.

>

“Die Bereitstellung von Leclerc für die Ukraine ist nur Gerede”

Wie Zhirokhov feststellte, war Frankreich seit Beginn der groß angelegten Invasion Russlands in der Ukraine sehr vorsichtig mit Waffenlieferungen an Kiew. Ihm zufolge kamen Waffen aus Frankreich entweder über kommerzielle Firmen oder unter bestimmten Bedingungen.

Das liegt daran, dass die innenpolitische Situation in Frankreich sehr instabil ist. Es gibt viel pro-russischen Einfluss auf Politiker, weshalb die Franzosen sehr vorsichtig mit der Übergabe von Waffen sind“, sagte der Militärexperte.

Zhirokhov glaubt, dass Paris trotz Macrons Aussagen wahrscheinlich nicht beschließen wird, der Ukraine Leclerc-Panzer zu liefern.

“Leclerc ist immer noch nur Gerede. Ich glaube nicht, dass es zu praktischen Maßnahmen übergehen wird

stark >”, – sagte der Militärexperte.

Warum die Alliierten es nicht eilig haben, der Ukraine Panzer zu liefern

Im Westen wird die Lieferung von Panzern an die Ukraine im Allgemeinen hinausgezögert. Die Verbündeten erklären dies damit, dass sie angeblich sagen, dass solche Geräte einer besonderen Wartung bedürfen, mit der Kiew möglicherweise Schwierigkeiten hat. Der Militärexperte ist überzeugt, dass der Grund auch in den kommerziellen Interessen einiger Industrieller liegt.

Dieser Krieg um den westlichen Industriekomplex ist eine Art Werbeschaufenster. Kein Waffenhersteller will Aufnahmen von ausgebrannten Leclerc- oder Leopard-Panzern sehen. Schließlich handelt es sich hier um Anti-Werbung“, sagte Zhirokhov.

Er fügte hinzu, dass Karten von Fahrzeugen in schlechtem Zustand auf dem Schlachtfeld zukünftige Käufer abschrecken könnten, die solche Panzer nach dem Krieg in der Ukraine kaufen wollen.

“Deshalb, bis der Westen sicher ist, dass das ukrainische Militär in der Lage sein wird Um solche Waffen zu dienen und vor allem auf dem Schlachtfeld einzusetzen, sind sie nicht sehr bereit, solche Hightech-Ausrüstung bereitzustellen”, bemerkte der Militärexperte.

Militärhilfe von Frankreich: kurz

  • Anfang 2023 übernahm Frankreich unerwartet die Führung im Rahmen der Militärhilfe für die Ukraine. Allein die Entscheidung von Macron, leichte Panzer AMX-10 RC und Schützenpanzer ACMAT Bastion zu transferieren, provozierte ähnliche Entscheidungen aus anderen Ländern.
  • Italien und Frankreich könnten bald die Luftverteidigung der Ukraine stärken. Beide Länder schließen die Vorbereitung des SAMP/T-Luftverteidigungssystems ab.
  • Trotz der Tatsache, dass Frankreich das ukrainische Volk im Krieg gegen die russische Aggression unterstützt, ist Staatschef Emmanuel Macron davon überzeugt notwendig, um einen Dialog mit dem Aggressorland aufrechtzuerhalten
  • li>

Leave a Reply