Weißes Haus sehr angepisst von Deutschlands Eskapaden wegen Leopard, – Piontkowski

Das Weiße Haus ist sehr wütend über Deutschlands Possen für Leopard – Piontkovsky< /p>

Die Ukraine hat noch keine Leopard-Panzer aus Deutschland erhalten. Das Weiße Haus ist sehr wütend über solche Tricks von Olaf Scholz.

Diese MeinungChannel 24 wurde vom russischen Publizisten und Oppositionspolitiker Andrey Piontkovsky geäußert. Unterdessen haben die USA ein neues militärisches Hilfspaket in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar für die Ukraine angekündigt.

Ein schrecklicher Fehler wurde im Westen erkannt

Piontkovsky sagte, der Westen habe erkannt, was für einen schrecklichen Fehler er begangen habe, als er die Ukraine nicht mit den notwendigen Panzern versorgt habe. Aber in den Vereinigten Staaten zum Beispiel hat sich die Situation verbessert. Alle hatten Angst vor der Machtübernahme der trumpistischen Republikaner, aber Trump selbst verlor in der Republikanischen Partei an Autorität.

Michael McCall und Lindsey Graham sagten eine sehr einfache Sache. In Bezug auf Logistiktechnologie und Reparaturfragen ist Leopard natürlich besser als Abrams. Darüber hinaus laufen 2.000 davon in ganz Europa. Die Amerikaner sagten, wenn die Deutschen es wollten, würden wir 20 bis 30 Abrams geben, damit sie sich nicht dahinter verstecken, – bemerkte der russische Publizist.

Er fügte hinzu, dass das Weiße Haus sehr wütend darüber sei die Eskapaden Deutschlands. Die Biden-Administration ist darüber praktisch wütend.

Piontkovsky darüber, wie wütend das Weiße Haus über Deutschlands Leoparden-Possen ist: Sehen Sie sich das Video an

Scholz-Stellung

Olaf Scholz, so der russische Oppositionspolitiker, sei ein moderner Politiker, kein Visionär wie etwa Boris Johnson. Er sieht nicht den entscheidenden Kampf, der über Jahrzehnte das Schicksal der Welt bestimmen wird, dass es einen Kampf zwischen Gut und Böse gibt.

“Er hat solche Konzepte nicht einmal im Kopf. Er hat einen Konzept, wie man sich in der neuesten öffentlichen Meinungsumfrage zurechtfindet. Die neueste Umfrage in der deutschen Gesellschaft scheint so zu sein – 46 % dafür, Leopard zu geben, 43 % dafür, nicht zu geben, und Scholz möchte beide zufriedenstellen”, sagte Piontkowski. p>

Militärhilfe für die Ukraine: neueste Nachrichten

  • Als Panzer nicht gegeben wurden, begann die Suche nach den Schuldigen unter unseren eigenen. Sie sagen, dass Vladimir Zelensky irgendwie falsch gefragt hat, damals nicht, nicht in Worten, aber es ist nicht notwendig.
  • Es gibt immer noch einen gewissen Durchbruch in Fragen der Lieferung deutscher Panzer an die Ukraine, nämlich an Vereinbarung über die Ausbildung unseres Militärs zum Management von Leopard 2. Dies ist ein Signal, dass unser Staat diese Panzer dennoch erhalten wird.
  • Das achte Treffen im Rammstein-Format fand am 20. Januar statt. Das nächste derartige Treffen soll im Februar beginnen.

Leave a Reply