US-Massaker zum chinesischen Neujahr: Angreifer verbarrikadiert sich und erschießt sich

/>

Ein Verdächtiger des Mordes an mindestens 10 Menschen in Monterey Park, Kalifornien, wurde tot aufgefunden . Am Vorabend des 21. Januar schoss ein unbekannter Mann auf das Tanzstudio, in dem die Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr stattfanden.

Der Schütze floh vom Tatort. Anschließend verbarrikadierte er sich in einem weißen Lieferwagen und erschoss sich.

Angreifer beging Selbstmord

Die Polizei hat den Tod des Mannes bereits bestätigt. Sie fanden heraus, wo sich der Verdächtige und sein Van aufhielten, und zwischen ihnen, laut englischsprachigen Medien, “viele Stunden der Konfrontation fortgesetzt”. Insbesondere die Polizeibeamten sperrten das Auto ab.

Außerdem waren kurz bevor sich die Polizei dem Fahrzeug näherte, mindestens zwei Einschusslöcher im Seitenfenster des Fahrers sichtbar. Anschließend betraten Polizeibeamte den Transporter selbst und sahen dort die Leiche des Schützen.

Der Polizei ist der Name des Schützen bekannt

Laut Polizeibeamten handelt es sich um einen 72-jährigen Anwohner asiatischer Herkunft, Hu Cang Tran. Seine Motive, das Feuer im Tanzstudio zu eröffnen, sind noch unbekannt. Laut einem Vertreter der chinesischen Gesellschaft war der Auslöser für das Massaker zwar ein Streit zwischen einem Mann und seiner Frau.

Der 72-jährige Hu Cang Tran wird der Massenerschießung verdächtigt Chinesisches Neujahr in Kalifornien/Foto Los County Sheriff's Department – ​​Angeles

Die Polizei spekuliert, dass er beabsichtigte, mehr Menschen zu töten. Immerhin ging es nach den Dreharbeiten im Studio in den zweiten Tanzsaal der Alhambra, wo ihn die „tapferen“ Mitglieder der Gemeinde entwaffneten. Danach floh der Verdächtige.

Die Polizei identifizierte auch zwei Arten von Waffen, die nach dem Verbrechen gefunden wurden. In der Alhambra fanden sie eine halbautomatische Sturmpistole aus dem Laden. Und im Van – eine normale Pistole. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob der Mann mehrere Arten von Waffen verwendet hat, um Menschen zu töten.

Strafverfolgungsbeamte fügen hinzu, dass der weiße Lieferwagen, in dem sich der Angreifer versteckt hatte, Nummernschilder gestohlen hatte.

< h2 class="news-subtitle cke-markup">Opfer sind 50+

Zuvor gab es Informationen, dass diejenigen, die in Kalifornien starben, 20 oder 30 Jahre alt waren. Gleichzeitig bestritt die Polizei dies. Ihren Angaben zufolge sind die Opfer über 50, 60 Jahre alt und einige sogar noch älter.

Außerdem befinden sich 7 von 10 bei der Schießerei Verletzten immer noch im Krankenhaus.

Höhepunkte der Massenerschießung zum chinesischen Neujahr in Kalifornien

Am 21. Januar gegen 22:00 Uhr brach ein unbekannter Mann im Monterey Park in ein Tanzstudio ein und eröffnete das Feuer. Zu dieser Zeit wurde dort die Feier des neuen Jahres fortgesetzt. Außerdem begann in der gleichen Gegend eines der größten zweitägigen Streetfood-Festivals.

Infolgedessen starben mindestens 10 Menschen. Weitere 10 Personen wurden verletzt (zunächst gab es Informationen über 16 Opfer). Alle wurden in örtliche Krankenhäuser gebracht, ihr Zustand reichte von stabil bis kritisch.

Monterey Park liegt im San Gabriel Valley östlich von Los Angeles. Hier leben etwa 61.000 Menschen. Die meisten sind asiatisch-amerikanisch.

Leave a Reply