Skandal um Einkäufe beim Verteidigungsministerium: Reznikov erklärte, warum Eier so teuer sind

MoD-Beschaffungsskandal: Reznikov erklärt, warum Eier so teuer sind

< p _ngcontent-sc181="" class="news-annotation">Um das Verteidigungsministerium der Ukraine brach ein Skandal aus, weil die Abteilung angeblich Produkte zu überhöhten Preisen kauft. Die Journalisten verglichen die Preise, zu denen das Verteidigungsministerium Produkte kauft, mit den Preisen in den Supermärkten der Hauptstadt.

Der Medienbericht besagt, dass das Verteidigungsministerium ein Hühnerei für 17 Griwna das Stück kauft, wenn der Preis im Supermarkt “Silpo” 7 Griwna beträgt. Verteidigungsminister Alexei Reznikov antwortete auf die Untersuchung.

Reznikov meldete einen technischen Fehler

Er sagte, der Skandal mit dem Kauf von Produkten für das Militär sei künstlich. Aleksey Reznikov ist sich auch sicher, dass dies ein Informationsangriff auf das Ministerium ist.

Reznikov erklärte, warum der Vertrag einen ungewöhnlich hohen Preis für Eier vorsieht. Ihm zufolge wurde der Preis von 17 Griwna pro Stück fälschlicherweise angenommen.

Tatsächlich ist dies ein allgemeiner technischer Fehler des Lieferanten, des Leiters des Ministeriums of Defense überzeugt.

Reznikov berichtete über einen Fehler des Lieferanten, der den Preis nicht für Stück, sondern für das Gewicht der Eier angab, als er Daten von einer Tabelle, in der alles in der Maßeinheit nach Gewicht angegeben war, in eine andere Tabelle übertrug.

“Gemäß den Vorschriften beträgt ein Kilogramm Eier etwa zwei Dutzend Stück, je nach Sorte (das Gewicht eines Eies sollte laut Norm zwischen 42 und 60 Gramm liegen). Der Preis beträgt 170 Griwna pro Kilogramm von Eiern beträgt 85 Griwna pro Dutzend. Das liegt im Bereich anderer Lieferanten und entspricht vollständig dem Marktpreis “, – bemerkte der Minister.

Darüber hinaus versicherte Reznikov, dass das Verteidigungsministerium nicht gekauft habe und plant nicht, Eier für 17 Griwna das Stück zu kaufen.

Das Verteidigungsministerium ist aufgrund von Vertragsfehlern zurückgetreten

Aleksey Reznikov teilt mit, dass das Verteidigungsministerium Ende Dezember 2022 Verträge über die Erbringung von Catering-Dienstleistungen mit Lieferanten unterzeichnet hat. Laut Reznikov hielt sein Profil-Stellvertreter nach den Ergebnissen des Vertragsabschlusses ein Treffen ab, bei dem er den Leiter der zuständigen Abteilung anhörte.

Der Fehler des Unternehmens bei der Umrechnung von Stück in Kilogramm fiel damals auf, ebenso wie einige technische Fehler in anderen Verträgen. Danach wurde der Abteilungsleiter abgesetzt. Ich betone – Ende Dezember – schrieb er.

Reznikov fügte hinzu, dass er den Volksabgeordneten bei der Sitzung des Komitees ein offizielles Schreiben des Lieferunternehmens zeigen werde, in dem er den Fehler anerkenne und sie darum bitte Nehmen Sie die entsprechenden Änderungen vor.

“Die Volksabgeordneten werden sehen, dass nur im Vertrag, nämlich dem in den Medien veröffentlichten, die Tabelle Maßeinheiten enthält – “Kilogramm”. Im Übrigen – entweder den Preis laut Katalog oder den kombinierten Preis pro kg/Stück Der Lieferant bittet darum, den Fehler zu korrigieren, weil er aufgrund eines Fehlers laut Vertrag Hühnereier für 17 Griwna pro Kilogramm an die Armee liefern muss“, stellte der Leiter des Verteidigungsministeriums fest.

< p> Abschließend sagte Reznikov, dass zusätzliche interne Überprüfungen und Klärungen von Informationen für alle Verträge abgeschlossen würden. Er betonte, dass das von den Medien veröffentlichte Dokument de jure noch nicht existiert.

“Dafür ist kein Cent ausgegeben worden. Aussagen, dass das Verteidigungsministerium Milliarden “gestohlen” oder “zu stehlen versucht” hat, sind völliger Unsinn. Es ist nur so, dass jemand von zusätzlichen Kontrollen erfahren und beschlossen hat, eine Informationsattacke zu starten”, so der Chef des Verteidigungsministeriums zusammengefasst.

MoD-Skandal in Kürze
  • Kürzlich veröffentlichten die Medien eine Kopie eines Deals über 13,16 Mrd. UAH, der am 23. Dezember vom Verteidigungsministerium abgeschlossen wurde Catering-Dienstleistungen im Jahr 2023 für mehrere Militäreinheiten.
  • Journalisten verglichen die Preise mit denen der Ladenkette Silpo in einem Wohngebiet von Kiew. Die Preise für die beliebtesten Produkte, die vom Verteidigungsministerium gekauft wurden, erwiesen sich angeblich als zwei- bis dreimal zu hoch.
  • Das Verteidigungsministerium berichtete, dass es eine interne Prüfung durchführte. Die Agentur bereitet auch Materialien für den SBU vor, um eine Untersuchung der Verbreitung von vorsätzlich falschen Informationen durchzuführen, die den Interessen der Verteidigung in einem besonderen Zeitraum schaden.
  • Gleichzeitig ist bekannt, dass der NABU und SAP untersuchen mögliche Missbräuche im Verteidigungsministerium der Ukraine und haben Strafverfahren eingeleitet.

Leave a Reply