Sie haben Angst vor einer Gegenoffensive, – Schdanow erklärte, warum Russland Soldaten in die Region Cherson schickt

Sie haben Angst vor einer Gegenoffensive – Schdanow erklärte, warum Russland Soldaten nach Cherson verlegt Region

Offenen Informationen zufolge verstärken die Eindringlinge ihre Gruppierung am linken Ufer der Gebiet Cherson. Es wird keine zusätzliche Ausrüstung dorthin gebracht, und viele Eindringlinge haben nicht einmal kugelsichere Westen.

Über diesen Kanal 24sagte Militärexperte Oleg Zhdanov. Nach neuesten Informationen bringen die Eindringlinge Personal in Richtung Cherson. Ähnliche Aktionen sind in den vorübergehend besetzten Gebieten der Region Saporoschje zu beobachten.

Die Russen haben Angst vor einer Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine

Laut Zhdanov haben die russischen Invasoren Angst vor einer möglichen Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine auf Melitopol. Daher verbessern sie ihre eigenen Verteidigungsfähigkeiten.

Sie haben große Angst, dass wir eine Offensive gegen Melitopol starten werden. Deshalb verstärken sie Gruppen in der Nähe von Tokmak, Melitopol, Wassiljewka und versuchen, eine Verteidigungslinie aufzubauen. Und sie versuchen, ein befestigtes Gebiet um Melitopol herum zu errichten“, bemerkte Zhdanov.

Basierend auf diesen offenen Informationen kann, wie Zhdanov vorschlägt, argumentiert werden, dass die Invasoren sich mehr auf Verteidigung als auf Offensivoperationen vorbereiten.

Trotzdem versuchten die Russen, in drei Gebieten in Richtung Zaporozhye Offensivoperationen durchzuführen. Es stimmt, wie Zhdanov feststellte, es war wie Aufklärung in Kraft. An einem der Standorte warfen sie zwei Züge – das ukrainische Militär verbrannte sofort das feindliche Infanterie-Kampffahrzeug. In die beiden anderen Richtungen gingen die Eindringlinge im Allgemeinen zu Fuß.

Die Ukraine bereitet sich auf eine Gegenoffensive vor

  • Die Hauptnachrichtendirektion gab ihre Prognose für den weiteren Verlauf der Feindseligkeiten im Jahr 2023 bekannt. Sie glauben, dass die entscheidende Phase des Krieges der Frühling-Sommer 2023 sein wird. Dann wird es möglich sein, über den Zeitpunkt des Kriegsendes zu sprechen.
  • Das Weiße Haus empfiehlt der Ukraine laut Reuters, vorerst von einer Großoffensive gegen die russischen Besatzer abzusehen. Der Grund stellte sich als ziemlich offensichtlich heraus.
  • Der ehemalige Kommandeur der US-Streitkräfte in Europa, Ben Hodges, sagte, dass die Ukraine Stärke für eine Gegenoffensive im Frühjahr aufbaue. Ihm zufolge ist die Krim ein entscheidendes Territorium für die Ukraine, das noch vor Ende des Sommers 2023 befreit werden soll. Dies wird jedoch nur geschehen, wenn der Westen die Streitkräfte der Ukraine mit den notwendigen Waffen versorgt.

Leave a Reply