Russland kann jetzt keine neuen Einheiten bilden, sondern sammelt nur mobilisierte, – Zhdanov

Russland kann jetzt keine neuen Einheiten bilden, mobilisiert nur mobilisierte, – Zhdanov< /p>

Die russische Seite hat zahlreiche Verluste an der Front, weshalb eine zweite Mobilisierungswelle stattfindet Platz in Russland. Die Mobilisierten werden jedoch wahrscheinlich nicht ausgebildet, sondern sofort zu Kampfeinsätzen geschickt.

Militärexperte Oleg Zhdanov sagte Channel 24 darüber 24. Seiner Meinung nach wäre es schwierig, qualitativ hochwertige Verstärkung anzufordern.

Wie läuft die Mobilisierung in Russland

< p dir="ltr" >Oleg Zhdanov sagte, dass laut ukrainischem Geheimdienst in Russland fast alles für eine neue Mobilisierungswelle bereit ist.

“Russland wird in der Lage sein, zusätzliche Bataillone in jedem Regiment zu bilden. Wenn vorher waren es drei, jetzt werden es vier oder fünf sein”, erklärte er.

Ihm zufolge deutet dies darauf hin, dass die Russen in jedem Regiment eine menschliche Reserve bilden.

>

Sie können heute keine neuen Einheiten bilden: Es gibt keine Ausrüstung und Waffen. Aber die menschliche Reserve kann es, – betonte der Militärexperte.

Schdanow bemerkte, dass anstelle der getöteten und verwundeten Soldaten neue an ihre Stelle kommen würden.

“Nach diesem Prinzip wird Russland seine Militäreinheiten auf dem Territorium der Ukraine rekrutieren. Dafür wird die zweite Mobilisierungswelle bestimmt”, betonte er.

Seiner Meinung nach nimmt die Mobilisierung in Russland langsam Fahrt auf.

Oleg Zhdanov erzählte, was mit mobilisierten Russen passieren wird: Sehen Sie sich das Video an

Training mobilisierter Russen

Oleg Zhdanov bemerkte, dass niemand die mobilisierten Russen besonders unterrichten werde. Sie werden in Teams rekrutiert und zu Militäreinheiten geschickt.

“Meine Prognose ist, dass es weiterhin so etwas wie Regimentsschulen geben wird, wie es während des Zweiten Weltkriegs der Fall war” – betonte er.

Laut einem Militärexperten wurde dies vor dem Zweiten Weltkrieg praktiziert. Insbesondere hat das Regiment seine eigenen Kämpfer ausgebildet.

Ich denke, dass sie diese Mobilisierungsreserve hier wahrscheinlich nicht richtig vorbereiten können“, sagte er .

Zhdanov fügte hinzu, dass die Russen jeden Tag sterben und die Reserve schnell wieder aufgefüllt werden muss.

Welche anderen Probleme gibt es in Russland

Oleg Zhdanov, der sich auf die Daten der GUR stützte, betonte, dass Russlands hochpräzise Raketen ausreichen würden, um zwei oder drei massive Angriffe von mehr als 80 Raketen durchzuführen.

“Dabei Achtung, sie haben einen Mangel“, bestätigte er.

Außerdem gibt es laut dem Militärexperten kleine Missverständnisse innerhalb der russischen Führung.

Was Yevgeny Prigozhin betrifft, sehen wir, dass sie versuchen, ihn zu entfernen. Nicht die physische Entfernung, sondern die politische, sagte er.

Seiner Meinung nach wird PIK-Chef „Wagner“ auf diese Weise „hinter die Kulissen geworfen“, damit er nicht auf dem politischen Olymp Russlands auftaucht.

Was ist los mit Putin

Außerdem hat der russische Präsident Wladimir Putin selbst Probleme. Er wird behandelt.

“Zuerst schien er von israelischen Ärzten behandelt zu werden, dann von chinesischen, jetzt wieder wie von israelischen. Die Medizin bietet ihm maximale Unterstützung im Kampf gegen die Krankheiten, die er hat”, sagte Zhdanov.

Doch auch hier findet der russische Diktator keinen Platz und eilt von einem Arzt zum anderen, da die Herangehensweisen israelischer und chinesischer Ärzte unterschiedlich sind.

Mobilisierung in Russland: Aktuelle Nachrichten

  • Russland mobilisiert weiterhin für den Krieg gegen die Ukraine. Wie erwartet, sind die russischen Bürger dem Kampf nicht abgeneigt, und deshalb hat Russland die Mobilisierung von 300.000 recht schnell bewältigt.
  • Der ukrainische Geheimdienst sagte, dass Russland eine 2-Millionen-starke Armee aufbauen will Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu kündigte großangelegte „Reformen“ in der russischen Armee für den Zeitraum 2023-2026 an und sagte, dass die Zahl des Personals auf 1,5 Millionen Menschen anwachsen werde.
  • Experten des Instituts für die Studie des Krieges ging ISW davon aus, dass Putin während der Rede am 18. Januar die volle Mobilisierung ankündigen würde, aber dies geschah nicht.

Leave a Reply