Es wird schwierig sein, bis die Streitkräfte der Ukraine in eine Gegenoffensive gehen, – ein Militärmann über die Situation in der Nähe von Bachmut

Es wird schwierig, bis die Streitkräfte der Ukraine eine Gegenoffensive starten, – Militär etwa Lage bei Bachmut

Die russischen Besatzer hören nicht auf, bestimmte Sektoren der Front anzugreifen . Insbesondere versucht der Feind, die ukrainischen Stellungen in Richtung Bakhmut zu stürmen.

Dieser Kanal 24 wurde vom Militär der Streitkräfte der Ukraine Igor mitgeteilt Schwaika. Ihm zufolge gehen in der Gegend von Bakhmut schwierige Kämpfe weiter.

Ukrainische Verteidiger halten feindliche Streitkräfte zurück, aber die Gesamtsituation bleibt schwierig.

“Es wird schwierig, bis die ukrainischen Truppen eine Gegenoffensive starten und die Invasoren aus dem ukrainischen Land vertreiben”, betonte das ukrainische Militär.

“Die Russen steigen auf, wie Kakerlaken”

Ihm zufolge erleiden russische Truppen bei Bakhmut schwere Verluste.

Besatzer “besäen” mit ihren Truppen die Felder. Sie nehmen die Leichen der Toten oft überhaupt nicht mit“, bemerkte Schweika.

Trotz schwerer Verluste versuchen die russischen Invasoren weiterhin, in die Offensive zu gehen.

“Ich weiß nicht, womit sie gefüttert werden oder welche Pillen sie geben. Aber sie klettern wirklich wie Kakerlaken auf ukrainischem Boden”, sagte der Militär.

” Wenn es nicht bricht, kriecht es weiter.“

Oft gehen russische Invasoren ukrainischen Stellungen voraus, ohne nennenswerte Unterstützung durch militärische Ausrüstung. Laut Schweika ist dies ein typisches Muster russischer Offensiv- und Abwehrkämpfe.

  • Einige versuchen, mit Artillerie- oder Mörserunterstützung auf ukrainische Stellungen aufzusteigen.
  • Der Rest tut es versuchen, ihre Positionen zu halten.

    • li>

    Wie das Militär feststellte, gibt es Kontaktkämpfe und Beschuss von beiden Seiten.

    Aber in letzter Zeit haben wir ein Bild gesehen, als eine Granate explodierte und es (der Feind – Channel 24) wurde nicht zerrissen, dann kriecht er weiter, – sagte Schweika.

    Er fügte hinzu, dass es unter den russischen Streitkräften, die versuchen, in der Ostukraine in die Offensive zu gehen, viele ehemalige Gefangene gibt, die vom Eigentümer des Wagner PMC Yevgeny Prigozhin rekrutiert wurden. Der Militäroffizier der Streitkräfte der Ukraine stellte fest, dass sich unter den Eindringlingen Menschen aus Astrachan, Kasan und noch weiter entfernten Regionen Russlands befanden. Die Streitkräfte der Ukraine stellten fest, dass alle schweren und gepanzerten Fahrzeuge sowie Artillerie aus dem Westen, sind natürlich auf dem Schlachtfeld wichtig. Aber das Wichtigste zur Abschreckung des Feindes sind ukrainische Infanteriesoldaten.

    Überschätzen Sie nicht die Bedeutung von Leopard-Panzern. Wenn es keinen ukrainischen Soldaten gibt, dann sind all diese Panzer nur ein schönes Bild“, betonte Shvaika.

    Er fügte hinzu, dass das ukrainische Militär in der Region Bakhmut zwei Hauptaufgaben hat.

    • Die erste besteht darin, ihre Positionen nicht zu verlassen.
    • Die zweite wichtige Aufgabe besteht darin, zurückzudrängen Mindestens 20-100 Meter vom Feind entfernt, nehmen Sie die Position der Russen ein und machen Sie sie sich zu eigen.

    Schwaika merkte an, dass die Kämpfe in der Region Bachmut auf die gleiche Weise fortgesetzt werden, bis die ukrainischen Verteidiger eine großangelegte Gegenoffensive starten. Und das erfordert große Kraft.

    Viele Städte im Donbas existieren nicht mehr

    Nach Angaben der Streitkräfte der Ukraine ist der Grund für den Krieg Russlands gegen die Ukraine nicht auf den russischen Diktator Wladimir Putin oder andere Vertreter des Militärkommandos des Angreifers beschränkt Land.

    “Der Punkt sind die Russen selbst. Sie können nicht leben, ohne fremde Gebiete zu erobern und alles zu zerstören, was sie berühren”, sagte Shvaika.

    Er betonte, dass Städte wie Soledar und Bakhmut eigentlich nicht mehr existieren. Noch schlimmer ist es in den kleinsten Siedlungen im Donbass. Sie sind schon jetzt praktisch unbewohnbar.

    Es gibt einen Ort auf der Karte, wo früher diese oder jene Siedlung war – das ist alles. Nach unserem Sieg muss alles von Grund auf neu aufgebaut werden, – sagte das Militär der Streitkräfte der Ukraine.

    Er fügte hinzu, dass dies ein sehr ausdrucksstarkes Zeichen der “russischen Welt” sei, die gekommen sei Ukraine.

    Die Situation an der Front: in Kürze

    • Die ukrainischen Streitkräfte halten die Offensive der Besatzer zurück 4 Richtungen. Die heißeste Situation ist im Donbass, wo heftige Kämpfe stattfinden.
    • Die Invasoren versuchen, in Richtung Limansky, Avdeevsky und Zaporozhye anzugreifen. Der Feind hat dort jedoch keinen Erfolg.
    • Außerdem setzen die Russen Offensivoperationen in Richtung Bakhmut fort. In andere Richtungen befinden sich die Invasoren in der Defensive.
    • Russland wirft neue Streitkräfte in die Schlacht und erleidet weiterhin wahnsinnige Verluste im Krieg gegen die Ukraine. Allein in den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Streitkräfte weitere 720 russische Invasoren vernichtet.

Leave a Reply