Dieses Irrenhaus muss enden – die aus Russland mobilisierten weigern sich, an die Front zurückzukehren

Dieses Irrenhaus muss enden, – Mobilisierte aus Russland weigern sich, an die Front zurückzukehren

Mobilisierte Russen randalieren wieder. Sie wollen nicht in den Krieg in der Ukraine zurückkehren und in den Schützengräben sitzen.

Das russische Militär inszenierte einen neuen Skandal in der Region Samara. Das entsprechende Video hat sich bereits im Netz verbreitet, informiert Channel 24.

Mobilisierte Besatzer haben einen Aufruhr inszeniert

Wie bekannt wurde, erklärten die Mobilisierten in der Militäreinheit Nr. 59292 in der Region Samara, dass sie sich weigerten, in die Schützengräben zurückzukehren. In diesem Moment versprach der Leiter des Sanitätsdienstes Pavel Kuliev den Soldaten, eine militärmedizinische Kommission zu ernennen, aber gleichzeitig begann er selbst, Männer auf die Liste zu setzen, die in den Krieg in die Ukraine geschickt werden sollten.

Diese Soldaten werden nach Verletzungen, Operationen und anderen Problemen von der Front und aus Krankenhäusern mobilisiert. Nun werden sie wieder ohne militärärztliche Kommission und sonstige medizinische Untersuchungen in die Kampfzone geschickt.

Einer der Mobilisierten forderte die Einberufung der Staatsanwaltschaft und “beendet dieses Irrenhaus”.< /p>

Rufen Sie die Staatsanwaltschaft an, wir lösen das Problem vor Ort. Nur um alles organisiert zu halten. Leute, schaltet alle Telefone ein, jetzt kommt die Staatsanwaltschaft, wir werden das alles auf Video filmen und nach Moskau schicken. Denn das wird weitergehen und dieses Irrenhaus muss enden“, sagte einer der Militärs.

Das Militär weigert sich, in den Krieg zurückzukehren: Sehen Sie sich das Video an

Wie die Invasoren sich weigern, an die Front zu gehen

  • Am 26. Dezember 2022 verließen 8 Mobilisierte im Alter von 20 bis 44 Jahren die Region Luhansk und endeten oben in der Region Moskau. Sie kamen mit automatischen Waffen und Maschinengewehren zur Polizeiwache und sagten, sie wollten ihre Waffen abgeben. Wie sich herausstellte, wurden diese “Krieger” in der Region Kaliningrad mobilisiert und nach ihren Studien in die Nähe von Lugansk geschickt.

  • In der Region Lugansk wird das russische Militär in Kellern aufbewahrt für die Weigerung zu kämpfen.

    < /li>

  • Übrigens interviewten russische Journalisten im November einen mobilisierten Russen, der aus einem Keller in der vorübergehend besetzten Region Donezk befreit wurde und sich weigerte zu kämpfen. Er wurde in einem Keller im Dorf Zavitne Bazhannya aufbewahrt.

Leave a Reply