Die Besatzer haben den Nachschub in der Region Cherson umgeworfen, nur wenige hatten kugelsichere Westen: Hauptsache vom Generalstab

Besatzer stürzten Verstärkung ins Gebiet Cherson, kugelsichere Westen hatten nur wenige: Hauptsache ab der Generalstab

Der 334. Tag der groß angelegten Invasion Russlands geht weiter. Unser Militär wird sein Land heldenhaft gegen die russischen Invasoren verteidigen.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine berichtete am 23. Januar um 06:00 Uhr über die neuesten Informationen von der Front.< /p>

Die Streitkräfte der Ukraine wehrten feindliche Angriffe in den Gebieten von 11 Siedlungen ab

Im Laufe des Tages startete der Feind 4 Raketen- und 5 Luftangriffe. Er führte auch mehr als 40 Angriffe von mehreren Startraketensystemen aus durch.

Die Eindringlinge führten erfolglose Offensivoperationen in Richtung Limansky, Avdeevsky und Zaporozhye durch. Setzen Sie die Offensivoperationen in Richtung Bakhmut fort. In andere Richtungen befindet sich der Feind in der Defensive.

Am vergangenen Tag haben ukrainische Verteidiger feindliche Angriffe in etwa 11 Siedlungen in den Regionen Lugansk und Donezk abgewehrt. Wir sprechen über Stelmakhivka und Novoselovsk im Gebiet Luhansk und Vyemka, Razdolevka, Belogorovka, Paraskoveevka, Bakhmut, Stupochki, Novobakhmutovka, Pervomaisky und Maryinka im Gebiet Donetsk.

Wie ist die Situation an der Front

AufVolynsky,Polessky,Seversky jaSlobozhansky >Richtungen feindlicher Offensivgruppen wurden nicht erkannt. Mörser- und Artillerieangriffe wurden auf die Gebiete der Siedlungen Sopich, Charkiwka und Popovka in der Region Sumy und Veterinary, Strelka, Zelenoe, Pilnaya, Volchansk, Novomlinsk, Staritsa und Dvurechnaya in der Region Charkiw abgefeuert.

Auf Kupyansky Richtung beschoss der Feind die Gebiete der Siedlungen Petropavlovka, Tabaevka, Sinkovka, Krakhmalnoye und Kupyansk der Region Charkiw sowie Novoselovskoe und Stelmakhivka – Luhansk.

Auf LimanskyMakeevka, Ploshchadka, Chervonopovka, Serebryanskoe Forstwirtschaft und Kuzmino des Gebiets Luhansk wurden vom Feuer in der Richtung getroffen. Unter ihnen sind Werchnekamennoje, Krasnopolewka, Schelesnoje, Belogorowka, Krasnaja Gora, Bachmut, Kurdjumowka und Maiorsk der Region Donezk, Georgiewka und Marinka.

OnIn Richtung Nowopawlowsk feuerte der Feind Artillerie und Mörser auf die Bezirke Bogojawlenka und Nikolski in der Region Donezk.

In Richtung Zaporozhye befanden sich mehr als 20 Siedlungen von Artilleriefeuer getroffen, insbesondere Free Field, Vremevka und Novopol in der Region Donetsk und Gulyaipole, Pavlovka, Novodanilovka, Stepnoe, Orekhov, Shcherbaki und Malaya Tokmachka in der Region Saporozhye.

AufKherson insbesondere Gebiete der Siedlungen Dudchany, Ingulets, Gavrilovka, Burgunka, Monastyrskoye, Antonovka und Cherson wurden von der MLRS beschossen.

Wahnsinnige Verluste der Feind

Vom 18. bis zum 21. Januar dieses Jahres traf in den Siedlungen Vinogradovo und Brilovka in der Region Cherson eine Aufstockung der Besatzungsmacht ein. Das Personal war nur mit Kleinwaffen bewaffnet, nur wenige hatten persönliche Schutzausrüstung wie Körperschutz, militärische Ausrüstung wurde nicht importiert.

Der Feind erleidet weiterhin Verluste. So ist das städtische Krankenhaus von Dniprorudny im Gebiet Zaporozhye von Verwundeten überfüllt. Erst kürzlich wurden etwa 150 Eindringlinge ausgeliefert. Die meisten Krankenhausmitarbeiter weigerten sich, mit den Besatzern zu kooperieren, also wurden Ärzte aus Russland entsandt.

Die Luftwaffe der Verteidigungskräfte flog im Laufe des Tages drei Angriffe auf feindliche Konzentrationsgebiete. Ein feindliches UAV “Orlan-10” wurde ebenfalls abgeschossen. Ukrainische Raketen- und Artilleristen trafen 4 Konzentrationsgebiete der Besatzer und 3 Munitionsdepots.

Leave a Reply