Der nach Norwegen geflohene Exkommandant der Wagnerianer wurde festgenommen und möglicherweise abgeschoben

Ex-Kommandant Wagner, der nach Norwegen geflohen ist, wurde festgenommen und könnte abgeschoben werden

Der ehemalige Kommandeur der Söldner von Wagner PMC, Andrej Medwedew, wurde in Norwegen festgenommen. Er überquerte illegal die Grenze dieses Landes und bat dort um politisches Asyl.

Obwohl Medwedew um politisches Asyl bat, konnte er abgeschoben werden. Gleichzeitig fordert eine russische Menschenrechtsgruppe, dies nicht zu tun, da ihm dann “brutaler Mord und Tod” droht.

Was über Medwedews Inhaftierung bekannt ist

Eine russische Gruppe für Gefangenenrechte, die Kontakte zu Medwedew unterhält, berichtete, dass er am 22. Januar festgenommen und mit Handschellen gefesselt wurde.

Norwegische Sicherheitsbeamte nahmen Medwedew in der Villa fest, in der er bewacht wurde. Danach wurde er zur weiteren Abschiebung in ein Internierungslager für ausländische Staatsbürger gebracht.

Norwegische Behörden haben keine Pläne zur Abschiebung bestätigt. Auch die Polizei hat sich noch nicht zu der Situation geäußert.

Er wurde festgenommen, und wir prüfen, ob wir eine gerichtliche Entscheidung über die Internierung anstreben, sagte Polizeianwältin Line Isaksen.

p>

Sie lehnte es ab, weitere Einzelheiten preiszugeben.

Warum der Ex-Kommandant von die Wagneriten entkamen

Andrej Medwedew, der frühere Kommandant des 1. Trupps des 4. Zuges der 7. Wagner-Angriffsabteilung, floh aus dem russischen Murmansk nach Norwegen. Er kam in Oslo an und sagte, er sei bereit, gegen den Chef des PMC, Jewgeni Prigozhin, auszusagen.

Er beschwerte sich über die Grausamkeit des Wagner PMC und forderte den FSB auf, die Söldner Prigozhin zu überprüfen und das Unternehmen selbst zur Rechenschaft zu ziehen. Danach habe der Sicherheitsdienst Wagner nach ihm gesucht und den FSB und das Innenministerium mit der Fahndungsliste in Verbindung gebracht. Medwedew wurde gedroht, mit einem Vorschlaghammer getötet zu werden, so wie zuvor Nuzhin.

Die Menschenrechtsgruppe sagte auch, dass Medwedew nach der Abschiebung „brutalen Mord und Tod“ erwarten würde.

Wir sind kein bleicher Medwedew. Er hat in seinem Leben viele schlechte Dinge getan. Aber er hat das Licht gesehen, er hat es erkannt, er ist bereit und willens, mit der Welt zusammenzuarbeiten, mit der internationalen Untersuchung und den norwegischen Behörden, er will leben und gegen Wagner PMC und seinen Gründer Yevgeny Prigozhin aussagen, sagte die Menschenrechtsgruppe .

Was über Andrej Medwedew bekannt ist

  • Anfang Juli 2022 unterzeichnete Medwedew, ein Bewohner des Tomsker Gebiets, einen Viermonatsvertrag mit Wagner PMC.< /li>
  • Er wurde nach Salsk geschickt und von dort in die Region Luhansk, wo er zum Kommandeur des 1. Trupps des 4. Zuges des 7. Söldner-Angriffskommandos ernannt wurde.
  • Laut Medwedew , er nahm an den Kämpfen bei Bakhmut teil und war der Kommandeur des ehemaligen Häftlings Evgeny Nuzhin, der wahrscheinlich nach seiner Rückkehr aus der ukrainischen Gefangenschaft von den “Wagneriten” mit einem Vorschlaghammer getötet wurde.

Leave a Reply