Das Gericht weigerte sich, den Bürgermeister von Poltawa Mamai seines Amtes zu entheben

Das Gericht weigerte sich, den Bürgermeister von Poltawa, Mamai, aus dem Amt zu entfernen

Das Kiewer Bezirksgericht Poltawa hat dem Antrag auf Amtsenthebung von Alexander Mamai aus dem Amt des Bürgermeisters nicht stattgegeben. Er wird weiterhin als Bürgermeister fungieren.

Die Staatsanwaltschaft beantragte, Mamai wegen des Verdachts des Hochverrats vorübergehend für zwei Monate aus dem Amt zu entfernen. Das Gericht lehnte ab.

Während Mamai Bürgermeister bleibt

Am 23. Januar fand eine nichtöffentliche Sitzung statt, in der Richter Yury Babenko die des Staatsanwalts prüfte Petition für die vorübergehende Entfernung von Mamai aus dem Amt des Bürgermeisters von Poltawa. Nach Abwägung der Positionen beider Seiten lehnte der Richter den Antrag der Staatsanwaltschaft ab, der Petition stattzugeben.

Die Staatsanwaltschaft lehnte den Vorschlag ab, während ich Bürgermeister bleibe, – kommentierte die Richterentscheidung Mamai.

was der Bürgermeister von Poltawa verdächtigt wird

  • Am 29. Dezember 2022 besuchte der Sicherheitsdienst der Ukraine das Büro des Bürgermeisters von Poltawa und gab bekannt Verdacht gegen Oleksandr Mamay.
  • Hochrangige Beamte vermuten, dass er Informationen über den Einsatz von Einheiten der Streitkräfte unseres Staates verbreitet und damit dem Feind geholfen hat – Artikel 144 des Strafgesetzbuches unseres Staates.
  • li>

  • Der Untersuchung zufolge hat der Angeklagte Daten verbreitet, die weder vom Generalstab der Streitkräfte der Ukraine noch vom Verteidigungsministerium oder anderen autorisierten staatlichen Stellen öffentlich zugänglich gemacht wurden. Wird ihm seine Schuld nachgewiesen, drohen ihm bis zu 12 Jahre Gefängnis.
  • Am Freitag, den 20. Januar, fand in einem der Bezirksgerichte von Poltawa eine Klausurtagung statt, bei der eine vorbeugende Maßnahme stattfinden sollte gewählt für Alexander Mamai. Allerdings hat Richter Yuriy Babenko keine Zurückhaltung für Mamai gewählt, obwohl der Staatsanwalt darum gebeten hat.

Leave a Reply