Warum bei Leopard nicht alles so einfach ist: Deutsche Probleme erklärt in InformNapalm

Warum bei Leopard nicht alles so klar ist: Deutsche Probleme in InformNapalm erklärt

Deutschland hat Angst, den europäischen Panzermarkt zu verlieren. Dies könnte der Grund für die Verzögerung bei der Überführung von Leopard-2-Panzern in die Ukraine sein.

Anton Pavlushko, ein Journalist von InformNapalm in Deutschland, erklärte dies auf Sendung auf Kanal 24. Seiner Meinung nach wird Deutschland die richtige Wahl treffen, aber es wird länger dauern als wir gehofft haben.

Laut Pavlushko besteht das Problem der Ukraine darin, dass sie nicht allein auf der Welt Panzer benötigt. Polen zum Beispiel verzichtet nun nach und nach auf deutsche Panzer und wechselt zu koreanischen Fahrzeugen und amerikanischen Abrams. Für Deutschland bedeutet dies den Verlust eines großen Marktes.

Die Deutschen haben den europäischen Markt fast vollständig kontrolliert, und jetzt beginnen sie ihn zu verlieren. Das ist eine große geopolitische Niederlage für Deutschland. Außerdem wählt Norwegen jetzt zwischen dem neuen Leopard 2A7 oder den gleichen koreanischen Panzern. – sagte der Journalist.

Pavlushko glaubt, dass, wenn europäische Länder Hunderte von Panzern an die Ukraine übergeben, von denen einige in Kämpfen verloren gehen, andere Hersteller in der Lage sein werden, auf den leeren Markt einzutreten. Deutschland wird den einheitlichen europäischen Markt für Panzer verlieren.

Warum Deutschland keine Panzer liefert: Sehen Sie sich das Video an

Sammeln Sie einen “Zoo”

Ein weiteres Problem ist die Vereinheitlichung der gelieferten Panzer, da Leopard 2 mehrere Versionen hat.

Alle reden vom Leopard 2A4, in Europa gibt es noch mehr davon. Aber wenn Sie anfangen, in allen Ländern zu sammeln, dann gibt es nicht so viele da draußen, bis zu mehreren hundert Einheiten dieser Version. Verschiedene Modifikationen werden aus verschiedenen Ländern kommen“, erklärte der Journalist.

Seiner Meinung nach ist es nicht bekannt, ob es technisch möglich ist, ein gemeinsames Bataillon spanischer, polnischer und finnischer Panzer zu schaffen. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass wir die neueste und teure Version des Leopard 2A7 erhalten.

“Die Deutschen würden ihre besten Versionen wahrscheinlich wirklich nicht übertragen wollen, also müssen Sie aus einigen der vorletzten auswählen. Und es gibt einen großen” Zoo “dieser Versionen, es gibt nicht so viele davon quantitativ – nicht sogar Hunderte von Stücken jeder Version, sondern Dutzende”, – denkt Pavlushko.

Antiamerikanismus der Deutschen

Der Journalist glaubt, dass die Deutschen einen stabilen, wenn nicht prorussischen, dann aber Antiamerikanismus haben. Sie versuchen, sich zu einer eigenständigen politischen Kraft zu machen und spielen als Vertreter der EU gegen den anderen Pol der Welt – Amerika.

Aus ukrainischer Sicht Sie spielen auf Kosten des Sieges unserer Kämpfer. Aber hör zu, das ist echte Politik, sie spielen ihr eigenes Spiel“, erklärte Pavlushko.

Der InformNapalm-Journalist ist sich sicher, dass die Ukraine nach ein paar weiteren Rammsteins oder Gesprächen zwischen Amerikanern und Europäern irgendwann deutsche Panzer bekommen wird diesem Thema.

Waffentransfer in die Ukraine: wichtige Neuigkeiten

  • Italien und Frankreich könnten bald die Luftverteidigung der Ukraine verstärken. Beide Länder schließen die Vorbereitung des SAMP/T-Luftverteidigungssystems ab.
  • Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Josep Borrell, sagte, dass sich die Koalitionsländer wegen der Position Deutschlands nicht auf die Verlagerung von Panzern geeinigt hätten.
  • Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki sagte, er erlaube die Bildung einer Koalition zur Bereitstellung moderner Panzer ohne Beteiligung Deutschlands. Er betonte, dass Polen nicht tatenlos zusehen werde, wie die Ukraine blutet.

Leave a Reply