Sie selbst sind die Nachkommen des Abkommens mit Ribbentrop, – Feigin über russische Vorwürfe über “Nazis”

Nachfolger des Vertrags mit Ribbentrop selbst - Vortäuschung russischer Vorwürfe über

Der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates, Dmitri Medwedew, nannte Russlands Krieg mit der Ukraine kürzlich “neu patriotisch”. . So sind die Ukraine und Westeuropa „Nachkommen von Hitler“ und „Nazi-Deutschland“, die die Sowjetunion angegriffen haben. Deshalb führen die Russen jetzt einen “neuen vaterländischen” Krieg.

Der Kreml versucht mühsam, irgendeine Ideologie aus sich herauszuquetschen. Über diesen Kanal 24sagte der russische Menschenrechtsaktivist und Oppositionspolitiker Mark Feygin. Ihm zufolge haben wir all diese Erzählungen von den russischen Behörden und ihren Propagandisten mehr als einmal gehört.

Russland will Europa teilen

Er erinnerte daran, dass Medwedew die alten Thesen der russischen Propaganda wiederholte: “ein neuer vaterländischer Krieg”, “beende den Krieg in der neu Berlin – Kiew”, “Bandera – Nazis”.

Es sei denn, sie begannen, das Thema “Westliche Länder sind die Nachkommen Hitlers” in die Pedale zu treten, glaubt der Oppositionspolitiker.

Er erinnerte daran, dass der Westen der Gewinner in einem echten Krieg ist.

“Anders als die Sowjetunion waren Großbritannien und die Vereinigten Staaten (wir reden hier nicht von besetzten Ländern) keine Verbündeten Hitlers. Die Vereinigten Staaten beteiligten sich nicht am Münchener Abkommen”, sagte er .

Ihm zufolge war die Sowjetunion jedoch unter der Führung Stalins in 6 Jahren des Zweiten Weltkriegs 2 Jahre lang Hitlers Verbündeter. Er unterzeichnete auch einen Nichtangriffspakt und ein geheimes Freundschaftsprotokoll, in dem sie zusammen mit Deutschland einen Teil Europas teilten, „ein Nachkomme Hitlers.“ Moskaus heutiges Verhalten ist ein Erbe genau jener Zeiten, als es zu Recht war Die Starken wollen Europa spalten, und Europa sagt gemeinsam mit der zivilisierten Welt “nein”, betonte die Menschenrechtlerin.

Zurück zu den Neuigkeiten, und die Russen sind die “rote Armee”.

Aber das wird nicht mehr funktionieren. Russland ist sowohl der „Nachkomme Hitlers“ als auch die „Rote Armee“ mit all dem Schlimmsten, das es hatte, bemerkte Feigin.

Er glaubt, dass die Ukraine eher ein Befreier vom Nazismus sein wird, der wieder versucht, das zu tun, was während des Zweiten Weltkriegs passiert ist – nur aus dem Osten, um sich von dieser Unterdrückung zu befreien.

Nazismus in Europa“ . Weil sie die Nachkommen der Unterzeichner des Molotow-Ribbentrop-Paktes sind“, betonte Feigin.

Warum Dmitri Medwedew den Krieg mit der Ukraine einen „neuen Vaterländischen Krieg“ nannte: Video ansehen strong>< /p>

Zacks warten in den Schützengräben

Der Oppositionspolitiker machte auch darauf aufmerksam, dass Medwedew, der den Krieg mit der Ukraine als “neu patriotisch” bezeichnet, seinen Sohn, der einige Zeit in den Vereinigten Staaten lebte und dort ein Geschäft hatte, aus irgendeinem Grund nicht an die Front schickt.< /p>

„Während des Zweiten Weltkriegs schickte Stalin seinen Sohn an die Front und er starb. Chruschtschows Sohn starb auch. Alle kämpften, sogar Breschnew. Lass Medwedews Sohn an die Front gehen – die Sträflinge warten auf ihn in den Schützengräben”, sagte Mark Feigin.

< h2 class="news-subtitle cke-markup">Welche weiteren Aussagen machte Dmitri Medwedew

  • In Russland gelten Bürger, die das Land verlassen und sich gegen Putins Diktatur aussprechen, als Verräter. Um nach Hause zurückkehren zu können, werden sie gezwungen, öffentlich Buße zu tun. Diese Meinung wurde laut Medienberichten von Dmitri Medwedew geäußert. Seiner Meinung nach sollten „Verräter, die Russland hassen, als Staatsfeinde betrachtet werden.“
  • Nachdem Putin den „Weihnachtsfrieden“ angekündigt hatte, wurde Russland von einer Flut von Kritik und Anschuldigungen heimgesucht. Diese Reaktion gefiel Medwedew nicht besonders. Er erklärte, dass “den Ukrainern am Großen Feiertag die Hand der christlichen Barmherzigkeit gereicht wurde und ihre Führer sie ablehnten.”
  • Vladimir Putin begann nach einer Gelegenheit zu suchen, um die Stimmen der angesprochenen Kritik zu übertönen zu ihm. Besonders scharf kritisieren russische Militärblogger die aktuelle Regierung. Medwedew drohte ihnen und erinnerte an die Zensur des Zweiten Weltkriegs. Er sagte, dass ernsthafte Diskussionen zwischen der Führung in Machtkreisen über die Frage begonnen hätten, was mit denen zu tun sei, die die Regierung kritisieren und nach „Verrätern suchen, die auf die Seite des Feindes übergegangen sind“.

Leave a Reply