Leclerc-Panzer für die Ukraine: Macron nannte Lieferkonditionen und hat sich bereits an den Minister gewandt

/>

Frankreich schließt nicht aus, dass es die Ukraine mit Leclerc-Panzern beliefern kann. Am 22. Januar nannte der französische Staatschef Emmanuel Macron drei Bedingungen für den Transfer von Leclerc-Panzern in die Ukraine.

Macron sagte, er schließe die Lieferung französischer Leclerc-Panzer in die Ukraine nicht aus. Dies erklärte er auf einer Pressekonferenz mit Bundeskanzler Olaf Scholz in Paris.

Macron bat den Bundeswehrminister, an einer Panzerentscheidung zu arbeiten

“In Bezug auf Leclerc habe ich den Minister der Streitkräfte gebeten, daran zu arbeiten. Nichts ist ausgeschlossen und es wird wirklich kollektiv geschätzt”, sagte der französische Präsident.

Macrons Bedingungen besagen, dass die Entscheidung, Panzer in die Ukraine zu verlegen:

  • darf keine Eskalation verursachen;
  • Panzer müssen der ukrainischen Armee echte und wirksame Unterstützung bieten;
  • < li>Die Entscheidung sollte Frankreichs Verteidigung nicht schwächen.

Frankreich könnte Deutschland dazu drängen, Leopard 2 an die Ukraine zu übergeben

  • Anfang 2023 übernahm Frankreich unerwartet die Führung in Bezug auf die militärische Unterstützung der Ukraine. Es war Macrons Entscheidung, leichte Panzer AMX-10 RC und Schützenpanzer ACMAT Bastion zu transferieren, die ähnliche Entscheidungen in anderen Ländern provozierte.
  • Insbesondere Polen und Großbritannien einigten sich danach darauf, Panzer in die Ukraine zu transferieren. Außerdem beschlossen Deutschland und die Vereinigten Staaten, BMPs an die Ukraine zu liefern.
  • Politico berichtete, dass die Franzosen erwägen, ihre eigenen Leclerc-Panzer in die Ukraine zu schicken, um Deutschland dabei zu helfen, es zu wagen, Leopard-Panzer zu liefern. Immerhin hat Olaf Scholz zuvor gesagt, dass Deutschland nur in Abstimmung mit internationalen Partnern handeln werde.
  • Scholz sagte auf einer Pressekonferenz mit Macron auf eine Frage zu deutschen Leopard-Panzern, dass „die Art und Weise, wie wir in der Vergangenheit gehandelt haben , ist immer eng mit unseren Freunden und Verbündeten abgestimmt, und wir werden weiterhin der jeweiligen Situation entsprechend handeln.“
  • Wie Sie wissen, fand am 20. Januar ein Treffen im Ramstein-Format statt, bei dem Panzer für die Ukraine wurden diskutiert. Leider haben sich die Alliierten nicht auf Panzer geeinigt, insbesondere wegen Deutschland.

Leave a Reply