Der staatliche Grenzschutzdienst äußerte sich zur Wahrscheinlichkeit einer belarussischen Invasion Ende 2023

Der Staatliche Grenzschutzdienst äußerte sich zur Wahrscheinlichkeit einer belarussischen Invasion Ende 2023

Die Bedrohung durch Angriffe aus Weißrussland ist konstant. Bisher ist es unwahrscheinlich, weil es nicht genügend Kräfte und Mittel des Feindes gibt, aber wenn wir verstehen, wer unser Feind ist, können wir alles erwarten.

Über diesenKanal 24 sagte der Vertreter des staatlichen Grenzdienstes der Ukraine Andriy Demchenko. Der Geheimdienst bewertete auch die Bedrohung aus Weißrussland.

Die Situation steht unter der Kontrolle des ukrainischen Geheimdienstes

Demchenko stellte fest, dass eine klare Antwort auf die Frage ob Weißrussland kommt, weiß niemand außer Weißrussland und Russland. Die Situation wird jedoch von der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums und den Geheimdiensten des staatlichen Grenzschutzdienstes kontrolliert. Unser Militär sieht, was in Belarus passiert. Steigt die Zahl der Einsatzkräfte, merken wir das sofort.

Wir müssen jedoch auf jede Situation vorbereitet sein. Russland kann jederzeit sogar die dort stationierten unbedeutenden Kräfte einsetzen, falls es versucht, einen Angriffsversuch in alle Richtungen zu starten. Insbesondere Weißrussland wird dann eine Ablenkung sein, da es nicht genügend Kräfte hat, sie werden eine Art Provokation betreiben. – sagte der Vertreter des staatlichen Grenzdienstes der Ukraine.

Er fügte hinzu, dass die Russen die Situation eskalieren würden, so dass die Ukraine bestimmte Kräfte und Mittel in dieser Richtung behalten würde und sie nicht in “heißere” Richtungen transferieren könne.

Auch interessant – Bakhmuts erschöpfende Verteidigung: Sehen Sie sich das Video an

Arbeiten zur Verstärkung der Grenze werden täglich durchgeführt

Laut dem Pressesprecher des Staatsgrenzdienstes In der Ukraine wird täglich an der Verstärkung der Grenze gearbeitet. Das ukrainische Militär hat den Eindringlingen mit einem Video, das sich über das Netzwerk verbreitet hat, klar gezeigt, was mit ihnen passieren wird, wenn sie unser Territorium betreten.

„Die Befestigung erfolgt von Wolyn bis zur Region Tschernihiw entlang der gesamten Länge der Grenze zu Weißrussland“, betonte Demchenko.

Wie er feststellte, umfasst die Befestigung der Grenze:

< ul>

  • Verminung des Gebiets;
  • Anti-Fahrzeug-Gräben;
  • Befestigungen für unser Militär, die für Schutz und Kampf genutzt werden können.
  • < h2 class="news-subtitle cke-markup">Drohung einer Offensive aus Weißrussland: neueste Nachrichten

    • Vor kurzem begannen gemeinsame Flugübungen mit Russland auf dem Territorium von Weißrussland. So erklärt der Kreml den systematischen Transfer von Ausrüstung und Truppen nach Weißrussland.
    • Die Situation in Weißrussland entwickelt sich so, dass Lukaschenka ohne Armee bleiben könnte. Es ist sehr gefährlich für ihn.
    • Der weißrussische Usurpator Alexander Lukaschenko sagte während eines Treffens mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow, dass „die Ukraine ihn angenehm überrascht, weil sie dem Westen nicht folgt“. Dies könnte ein Signal für die Ukraine und ihre westlichen Partner sein.

    Leave a Reply