Der russische Oppositionsführer nannte das Hauptziel der neuen nuklearen Erpressung Moskaus

Russischer Oppositionsführer nennt Hauptziel von Moskaus neuer nuklearer Erpressung

Eine solche Einschüchterung durch Russland ist ein Beweis für Hoffnungslosigkeit. Die russische Regierung ist sich bewusst, wie der Krieg mit der Ukraine enden wird.

Der russische Oppositionspolitiker Dmitri Gudkow hat über diesen Kanal 24 berichtet. Seiner Meinung nach kann die Erpressung durch einen Atomkrieg kein ernsthafter Grund für Unruhen sein.

Das Hauptziel der Erpressung

Dmitri Gudkow erklärte, dass Gerüchte über den Einsatz von Atomwaffen durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin ihr Publikum haben.

Dies ist auf die Angst westlicher Führer zurückzuführen, die sich immer noch nicht einmal auf die Lieferung von Panzern an die Ukraine einigen können, betonte er.

Seiner Meinung nach greift der russische Diktator nicht ohne Grund zu solchen Taktiken.

“Wenn man einen Krieg nicht gewinnen kann, fängt man an, mit Atomwaffen zu drohen, erpresst ihn hoffen, dass der Westen aufhört, die Ukraine zu unterstützen”, sagte er.

Der Oppositionelle kommentierte, dass die Situation, in der der Westen der Ukraine den Rücken kehrt, nicht länger möglich sei.

“Diese Wende haben wir bereits hinter uns”, fügte er hinzu.

Laut ihm sind solche Meinungen wirklich unbegründet.

Dmitry Gudkov hat erklärt, warum Russland mit einem Atomkrieg droht: Sehen Sie sich das Video an

Ergebnis des Krieges

Dmitri Gudkow sagte, im Falle eines Atomkriegs bleibe nichts für Russland übrig. Dessen ist sich auch die russische Führung bewusst.

“Ich glaube nicht, dass sie wie die Leute sind, die bereit sind, ihr Leben durch einen solchen politischen Selbstmord zu beenden”, erklärte er.

Laut dem Oppositionellen ist der Sieg der Ukraine offensichtlich.

Tatsächlich scheint es mir so Jeder verstehe bereits, dass es nicht darum gehe, Panzer nach Moskau zu fahren, sondern um den Sieg über das Putin-Regime auf dem Territorium der Ukraine, konzentrierte er sich.

Gudkov betonte, dass der Rückzug russischer Truppen aus ukrainischem Land ein Beweis für den Sieg der Ukraine und die Niederlage des Putin-Regimes sei.

Moskau Nukleare Erpressung: kurz gesagt< /h2>

  • Russland droht regelmäßig mit einem Atomschlag nicht nur der Ukraine, sondern auch der Welt. Der Direktor für praktische politische Programme am Institut für politische Bildung, Alexander Solontai, glaubt, dass Wladimir Putin einen solchen Schritt nicht unternehmen, sondern Ergebnisse an der Front fordern wird.
  • Laut internationalen Ermittlern hat Wladimir Putin dies nicht getan die Idee des Einsatzes von Atomwaffen aufgegeben. Hristo Grozev, ein Journalist des unabhängigen internationalen Geheimdienstes Bellingcat, sagte, Putin sei ernsthaft bereit, einen Atomschlag auf Polen zu starten.
  • Ehemaliger SBU-Mitarbeiter, Experte am ukrainischen Institut für die Zukunft Angriff auf einen drittes Land. Laut Stupak ist es jedoch unwahrscheinlich, dass der Plan in die Praxis umgesetzt wird.

Leave a Reply