Das russische Verteidigungsministerium hat keinen Plan für einen Krieg mit der Ukraine, aber es gibt einen Plan, Prigozhin zu zerstören

Das russische Verteidigungsministerium hat keinen Plan für einen Krieg mit der Ukraine, aber es gibt einen Plan Prigozhin zu zerstören

In Russland ist der Konflikt zwischen dem Verteidigungsministerium und dem Wagner PMC gewinnt an Dynamik. Diese Konfrontation lenkt die Invasoren sogar teilweise vom Krieg mit der Ukraine ab.

Diesem Kanal 24 wurde von dem politischen Strategen Mikhail Sheitelman erzählt. Ihm zufolge fanden im Kreml zuvor aktive Konflikte statt.

Nikolai Patruschew, Sekretär des russischen Sicherheitsrates, konnte beispielsweise mit den russischen Oligarchen Kowaltschuks keine gemeinsame Sprache finden. Insbesondere mit Yuri Kovalchuk, der als „persönlicher Bankier“ von Wladimir Putin bezeichnet wird.

Ein „militärischer Konflikt“ zwischen dem Verteidigungsministerium und Wagner PMC entbrennt Russland

Diese Streitigkeiten hatten jedoch, wie der politische Stratege feststellte, keine Auswirkungen auf den Verlauf der Feindseligkeiten in der Ukraine. Nun ist der Konflikt zwischen dem Verteidigungsministerium und dem Eigentümer des PMC „Wagner“ Yevgeny Prigozhin deutlich eskaliert.

Dies ist keine Art von verdecktem Konflikt oder Intrige. Dies ist ein echter militärischer Konflikt. Die Frage ist, wer mehr Armee hat. Wer ist heute stärker – PMC „Wagner“ oder die russische Armee, – sagte Scheitelman.

Ihm zufolge sieht es bisher so aus, als ob die russische Armee den Wagnerianern an Macht voraus ist. Darüber hinaus gründen heute Vertreter der russischen Behörden ihre eigenen Militärunternehmen.

„Und die private Militärfirma des Verteidigungsministers Sergej Schoigu? Und die privaten Militärfirmen der Gouverneure, die jetzt entstehen? Wer von ihnen ist stärker? Das Herausfinden all dieser Punkte lenkt sie vom Krieg in der Ukraine ab“, so der Politikberater sagte.

Russland hat keinen Plan für einen Krieg mit der Ukraine

Außerdem versteht die Führung des russischen Verteidigungsministeriums heute nicht wirklich was mit der Situation zu tun ist, die sich auf dem Schlachtfeld in der Ukraine entwickelt hat.

Das russische Kommando hat keinen Plan für einen Krieg mit der Ukraine. Aber das russische Verteidigungsministerium hat Pläne, Prigozhin zu bekämpfen“, betonte Sheitelman.

Ihm zufolge hatte das russische Verteidigungsministerium einige klare Pläne für militärische Operationen nur zu Beginn einer umfassenden Invasion in der Ukraine.

  • Die Russen hatten einen Plan A, den sie begannen vor 11 Monaten umsetzen, als sie mit dem Angriff auf die Ukraine begannen. Dieser Plan scheiterte jedoch kläglich.
  • Weiterhin hatten die Invasoren einen Plan B, als die russische Führung beschloss, nur den Donbass anzugreifen. Wie Sheitelman feststellte, waren die Russen jedoch auch nicht in der Lage, diese Aufgaben umzusetzen.

Kontroverse lenkt die Aufmerksamkeit der Besatzer vom Krieg ab

Der Politikstratege stellte fest, dass seitdem niemand mehr von einem Plan gehört habe. Ihm zufolge geht es nicht darum, dass er versteckt wird. Die russische Führung weiß einfach nicht, wie sie einen solchen Plan aufstellen soll, angesichts der Anwesenheit eines tatsächlichen Rivalen, der Wagner PMC.

“Wenn dieser Plan vom Verteidigungsministerium entwickelt werden soll, auf welche Seite sollen dann die Wagnerianer gezogen werden? Hier zeichnen sie das Schlachtfeld. Kämpfen die Wagnerianer von der Seite der Ukraine oder von der Seite Russlands?” sagte Sheitelman.

Er fügte hinzu, dass die russische Militärführung heute „Angst“ habe, solche Pläne zu entwickeln. Und diese ganze Situation führt dazu, dass sie dem Krieg mit der Ukraine überhaupt nicht gewachsen sind.

Konflikte in Russland: kurz

  • Der US-Geheimdienst hat die Konkurrenz zwischen dem Verteidigungsministerium und der Wagner-Gruppe bestätigt. Es gibt eine “Spaltung” zwischen Prigozhin und Beamten des russischen Verteidigungsministeriums als Ergebnis der ständigen Konkurrenz.
  • Laut dem American Institute for the Study of War ist das Wagner PMC gegen die russische Armee, aber parasitiert gleichzeitig darauf.
  • Laut britischen Journalisten konkurrieren das russische Verteidigungsministerium und PMC “Vagnera” miteinander um die Gunst Putins. Prigozhin bemüht sich um die Legalisierung seiner kriminellen Organisation und spricht offen über Tausende seiner toten Soldaten. Eine solche Anzahl von Verlusten macht den derzeitigen russischen Gefangenen jedoch ernsthafte Angst.

Leave a Reply