Das Defizit ist immer noch beträchtlich, – YASNO sprach über die Stromsituation in Kiew

Das Defizit ist immer noch erheblich, – YASNO berichtete über die Situation mit dem Licht in Kiew

Das ukrainische Energiesystem hat sich noch nicht von feindlichen Angriffen erholt. Das Energiedefizit ist immer noch erheblich.

Dies sagte der CEO von YASNO Sergey Kovalenko. Am Abend des 22. Januar berichtete er traditionell über die Lage im Energiesystem.

Das Defizit ist immer noch erheblich

Kovalenko sagte, dass der Mangel im System immer noch erheblich ist, obwohl es am 22. Januar etwas höhere Limits gab und der Stromausfall in Kiew planmäßig verlief. Für morgen gelten folgende Einschränkungen:

  • Kiew: 948 MW tagsüber und 608 MW nachts. Dies wird 65 % des Strombedarfs während der Spitzenzeiten decken. Das heißt, es kommt zu Ausfällen gemäß dem Zeitplan.
  • Dnipro und die Regionb: 1149 MW tagsüber, 1009 MW nachts, was wird 52 % des Strombedarfs decken.

Die Einschränkungen sind höher als heute. Sparen Sie auf jeden Fall bares Geld. Es wird kälter, der Verbrauch steigt und das Stromsystem ist immer noch ausreichend regeneriert, um erheblichen Belastungen standzuhalten, resümierte der CEO von YASNO.

Die Heilung des Stromsystems wird immer schwieriger

Ukrenergo, Stromproduzenten und regionale Energieunternehmen arbeiten ständig an der Wiederherstellung beschädigter Anlagen, die von feindlichen Angriffen getroffen wurden.

Jedoch wird die Wiederherstellung nach jedem nächsten russischen Angriff auf die Energieinfrastruktur immer schwieriger und dauert länger . Das Energiesystem der Ukraine hat bereits überlebt:

  • 12 feindliche Raketenangriffe,
  • 14 UAV-Angriffe auf Energieanlagen.

In Außerdem stehen mehr als 10 GW der installierten Hauptkapazitäten dem ukrainischen Energiesystem noch nicht zur Verfügung und befinden sich unter der Kontrolle des Feindes. Insbesondere bezieht es sich auf:

  • Zaporizhzhya KKW, das größte in der Ukraine und in Europa,
  • Zaporizhzhya TPP,
  • Luhansk TPP,
  • Uglegorsk TPP,
  • Kakhovskaya HPP.

Leave a Reply