Ausgebrannte Autos und zerbrochene Scheiben: In Atlanta protestierten Aktivisten gegen die Polizei

Ausgebrannte Autos und eingeschlagene Fenster: Aktivisten protestieren gegen die Polizei in Atlanta

< p _ngcontent-sc147="" class="news-annotation">Grüne Aktivistenproteste fanden im US-Bundesstaat Georgia statt. Dies geschah, nachdem die Polizei einen 26-jährigen Jungen getötet hatte, der den skandalösen Bau des Ausbildungszentrums behinderte.

Es wird festgestellt, dass der Aktivist Manuel Esteban Paez Teran ein Lager auf dem errichtet hat Ort des Baus des Ausbildungszentrums “Police City”. Die Umsetzung des 90 Millionen Dollar teuren Projekts beinhaltet die Zerstörung von mehr als 30 Hektar Wald.

Welche Version der Polizei

Polizeibeamte aus Atlanta sagen, Teran habe trotz mündlicher Warnungen einen der Polizisten erschossen. Daraufhin schoss die Polizei zurück und tötete den Aktivisten.

Danach kam es im Zentrum von Atlanta zu einem Protest, der zu Zusammenstößen mit der Polizei eskalierte. Die Demonstranten warfen Steine, zündeten Fackeln an, schlugen Fenster ein und zündeten sogar ein Polizeiauto an.

Der Polizeichef von Atlanta, Darin Shirbaum, sagte während einer Pressekonferenz, dass die Behörden sechs Personen festgenommen und bei ihnen Sprengkörper beschlagnahmt hätten. Ihm zufolge wurde keiner der Bürger und Vollzugsbeamten verletzt.

Gewalt und rechtswidrige Zerstörung von Eigentum sind keine Protesthandlungen. Das sind Verbrechen, die nicht toleriert werden“, sagte Schirbaum.

Gegner des Ausbildungszentrums protestieren seit über einem Jahr und leben buchstäblich auf der Baustelle. Ihnen zufolge beinhaltet dieses Projekt das Fällen einer beträchtlichen Anzahl von Bäumen, was der Umwelt schaden wird.

Was die Demonstranten sagen

Aktivisten sagen, Teran sei ein „Waldschützer“ gewesen, der gegen Umweltrassismus gekämpft habe. Der 26-jährige Teran war auch als Tortugita bekannt. Er bezeichnete sich selbst als nicht-binäre Person.

Die Mutter des ermordeten Aktivisten sagte, sie glaube den Geschichten der Polizeibeamten nicht. Die Frau wusste nicht, dass ihr Sohn eine Waffe hatte. Sie behauptet jedoch, „wenn er eine Waffe hätte, dann zum Schutz vor Tieren im Wald.“

Proteste in Atlanta/Foto von Associated Press

Teenager begehen Mord in Toronto: was bekannt ist

In Toronto hat sich ein grausamer Mord ereignet. Dort stachen 8 Mädchen im Teenageralter mit einem Messer auf einen 59-jährigen Obdachlosen ein. Er wurde in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht, wo er später starb.

Acht des Mordes beschuldigte Mädchen wurden bereits festgenommen und in Gewahrsam genommen. Es ist bekannt, dass sie sehr jung sind: Drei Mädchen sind 13 Jahre alt, drei sind 14 und zwei sind 16. Die Polizei stellte fest, dass sich die Mädchen über soziale Netzwerke kennengelernt hatten. Sie kamen aus verschiedenen Teilen der Stadt.

Drei der Mädchen hatten “vorläufige Kontakte” mit der Polizei. Der Bürgermeister von Toronto, John Tory, sagte, er sei „zutiefst besorgt“ über den Fall.

Leave a Reply