Sogar der T-72 ist effizienter – Militärexperte kritisierte den russischen Panzer “Armata”

Auch der T-72 ist effizienter – ein Militärexperte kritisierte den russischen Armata-Panzer

Der britische Geheimdienst berichtete, dass die Russen den Panzer T-14 Armata an der Front einsetzen würden in der Ukraine. Seine tatsächliche Wirksamkeit ist jedoch eher zweifelhaft.

Dieser Kanal 24 wurde vom Militärexperten von Defense Express, Ivan Kirichevsky, mitgeteilt. Die Russen versuchten, den Panzer hochtechnologisch zu machen, scheiterten aber an den Sanktionen.

Laut Kirichevskiy können die Russen den T-14-Panzer verwenden, um zu zeigen, dass “Menschen arbeiten ” in Russland.< /p>

Er ist überzeugt, dass die Briten mit den Informationen mehrere Monate zu spät kamen. Anfang September 2022 erschien ein Video, das die Armata bei regelmäßigen Probefahrten auf See zeigt und einen spezifischen Turbojet-Sound aussendet, wie der T-82. Dies bedeutet, dass die Russen eines der grundlegenden Probleme dieses Panzers mit einem leistungsstarken Dieselmotor lösen konnten, der zuvor in Russland nicht beherrscht wurde.

Ungelöste Probleme in “Armate”

Andere grundlegende Probleme in diesem Panzer konnten die Russen jedoch nicht lösen, stellte der Militärexperte fest. Armata sollte einen unbemannten Turm haben, aber für das richtige Maß an Automatisierung können die Russen aufgrund westlicher Sanktionen nicht die notwendigen Komponenten bekommen.

Armata war es auch förderte die Tatsache, dass es so etwas wie ein automatisiertes Kommando- und Kontrollsystem für Truppen oder Feuer geben sollte. Das sollten Kommandofahrzeuge sein, wenn die Russen bis Kriegsbeginn Zeit hätten, diese Panzer zu produzieren“, fügte Kirichevski hinzu.

Er ist überzeugt, dass die Russen hofften, den französischen “Leclerc” in Bezug auf die Herstellbarkeit ihres Panzers kopieren zu können. Aber es stellte sich heraus, dass sie bestimmte “Dosen” herstellen konnten, die feuern können, aber nicht so effizient wie erwartet.

Außerdem schlägt der Experte vor, dass die Russen das Layout überarbeiten könnten des Panzers, weil sie den falschen Motor verwendet haben.

“Vor dem Hintergrund des robusten T-14 wird sogar der alte T-62 oder der alte T-72 effizienter aussehen und praktisch im Kampf”, fasste Kirichevsky zusammen.

Kirichevsky über russische Armata-Panzer: Sehen Sie sich das Video an

T-14 Armata-Panzer: mehr Einzelheiten

  • Das Kampfgewicht eines Panzers beträgt 46,8 Tonnen. Die Russen behaupten, dass er auf 90 Stundenkilometer beschleunigen kann.
  • Experten vermuten, dass die Russen dazu in der Lage sein werden nur ein paar dutzend dieser panzer auf dem schlachtfeld einzusetzen, offensichtlich werden die kommandanten aufgrund der risiken nicht zulassen, dass der t-14 mit voller kapazität eingesetzt wird.
  • Großbritannien berichtete auch, dass die Russen dies tun müssten Debuggen Sie eine separate Logistik für den T-14 Kette, weil sie größer ist als andere Tanks.

Leave a Reply