Die Tschechische Republik plant nicht, entschädigte Leopard-2-Panzer in die Ukraine zu transferieren

Die Tschechische Republik hat keine Pläne, entschädigte Leopard-2-Panzer in die Ukraine zu transferieren

Die Partner der Ukraine diskutieren offen die Möglichkeiten und Wege der Lieferung moderner deutscher Leopard-2-Panzer an unseren Staat werden manchmal Ländern zugeschrieben, die dies nicht planen .

Insbesondere werden solche Pläne auch der Tschechischen Republik zugeschrieben, die angeblich plant, sie im Austausch gegen amerikanische Abrams-Panzer zu übertragen. Die Kommunikationsabteilung des tschechischen Verteidigungsministeriums betonte jedoch, dass diese Informationen nicht der Wahrheit entsprechen.

Falsche Annahmen zu Leopard 2

Einige ausländische Medien berichteten, dass “die Tschechische Republik und die Slowakei offenbar bereit sind, die Leopard-2-Panzer zugunsten der Ukraine aufzugeben”. Das tschechische Verteidigungsministerium betonte jedoch, dass diese Informationen nicht der Wahrheit entsprechen. Außerdem wurde die Tschechische Republik nicht aufgefordert, diese Panzer bereitzustellen, die sie von Deutschland als Entschädigung für die Hilfe für die Ukraine erhalten wird.

Das Verteidigungsministerium betonte auch, dass dies auch auf dem Treffen in Ramstein nicht diskutiert worden sei. die am 20. Januar stattfand.

Nichts dergleichen wurde auf dem heutigen Treffen der sogenannten Verteidigungskontaktgruppe auf der amerikanischen Basis Ramstein diskutiert, wo Vertreter von fünf Dutzend waren Länder diskutierten weitere militärische Unterstützung für die Ukraine , – vermerkt in der Kommunikationsabteilung des Verteidigungsministeriums.

Auch im Informationsbereich gab es die Vermutung, dass die Tschechische Republik der Ukraine Leopard 2 im Austausch gegen amerikanische Abrams-Panzer zur Verfügung stellen könnte. Aber auch diese Information ist falsch.

Wie die Tschechische Republik helfen wird

Am Vorabend des Ramstein-Treffens Minister aus 9 Ländern der Welt verurteilte die russische Aggression in der Ukraine und versprach, unserem Staat alles Notwendige für den Sieg in diesem Krieg zur Verfügung zu stellen. Unter ihnen war die Tschechische Republik.

Sie wird die Ukraine weiterhin mit militärischem Material versorgen. So arbeiten die Verteidigungsunternehmen dieses Landes daran, die Produktion von großkalibriger Munition, Haubitzen und gepanzerten Mannschaftstransportern zu steigern.

Die Wartung bereits gelieferter Ausrüstung wurde auch als eine der Schlüsselkomponenten der tschechischen Hilfe bezeichnet .

Tschechische Militärhilfe für die Ukraine: was bekannt ist

  • Es sei darauf hingewiesen, dass die Tschechische Republik der Ukraine aktiv im Krieg hilft. Und obwohl von Leopard 2 noch keine Rede ist, wurde kürzlich bekannt, dass dieses Land andere Panzer, nämlich den T-72, transferieren wird. Zusammen mit ihnen wird das Evakuierungsfahrzeug Treva 30 an die Ukraine übergeben.
  • Es ist merkwürdig, dass die Tschechische Republik das erste Land war, in dem gewöhnliche Menschen einen modernisierten T-72 AVANGER für die Streitkräfte der Ukraine kauften . Im Herbst sammelten tschechische Aktivisten über einen Monat lang mehr als 1,3 Millionen Dollar, mit denen sie nicht nur einen Panzer für die Ukraine kauften, sondern auch Munition dafür.
  • Seit Beginn eines ausgewachsenen Krieges hat die Die Tschechische Republik ist auch zu einem der großzügigsten Lieferanten von Artillerie geworden. Sie übergab der Ukraine etwa 30% aller ihrer Artilleriesysteme. Sie spendete auch etwa 15 % der gepanzerten Fahrzeuge.

Leave a Reply