Die Maske wird erneut vom Thema Krim heimgesucht: Er kritisierte die US-Initiative

Die Krim-Frage geistert erneut durch die Maske: Kritik an der US-Initiative

< p _ngcontent-sc100="" class="news-annotation">Elon Musk gab eine weitere skandalöse Erklärung über die Krim ab, insbesondere über die militärische Befreiung. Obwohl er betonte, dass er die Ukraine grundsätzlich unterstütze.

Der amerikanische Geschäftsmann ist überzeugt, pro-ukrainisch zu sein, glaubt aber, dass Schritte zur Befreiung der Krim riskant sein können.

Musk sagt “Eskalation ist gefährlich für die Welt”

Der Twitter-Besitzer kritisierte erneut die Initiative der US-Behörden, die Krim militärisch zu befreien. Er veröffentlichte eine Antwort auf einen Artikel der New York Times, dass „die Vereinigten Staaten bereit sind, der Ukraine beim Angriff auf die Krim zu helfen“. Musk argumentiert, dass eine Eskalation für die Welt gefährlich sein könnte.

Ich bin pro-ukrainisch, aber eine rücksichtslose Eskalation ist sehr riskant für die Ukraine und die Welt“, schrieb Musk.< /p>

Der NYT-Artikel schrieb, dass die Vereinigten Staaten der Ukraine die Waffen liefern könnten, die für die vollständige Befreiung der besetzten Krim notwendig sind. Offiziell weigerten sich die Staaten, Langstreckenwaffen für Angriffe auf die Militärstützpunkte der Ungläubigen auf der Krim bereitzustellen, aber es scheint, dass sich die Position aufweicht“, was angeblich dazu beitragen sollte, den Krieg in der Ukraine zu beenden. Er argumentierte, dass die russische Aggression durch eine zweite Abstimmung in den von russischen Truppen besetzten Gebieten der Ukraine unter der Aufsicht der UN gestoppt werden könne.

Außerdem sprach Musk zuvor das Thema Krim an. Er bot der Ukraine an, ihre Halbinsel aufzugeben und dort Wasser hineinzulassen.

Der Angreifer mochte diesen Plan, löste jedoch eine äußerst negative Reaktion im offiziellen Kiew aus.

Leave a Reply