“Bojaren kamen zu den Leibeigenen”: wie sich das russische Militär in Weißrussland verhält

Der Kreml schickt Mobilisierte nach Weißrussland. Es ist ihnen verboten, Kontakte mit belarussischen Militärs oder Zivilisten zu unterhalten.

Der Gründer der belarussischen “Weißen Legion”, Sergei Bulba, sprach darüber für Channel 24.< /p>

“Die Bojaren kamen zu den Leibeigenen. Das ist sehr beredt von Seiten der Russen. Es ist unmöglich, sich zu verstecken. Die Beziehungen sogar auf der Kommandoebene sind so, dass sie es nicht wollen haben viel Kontakt mit den Weißrussen”, sagte Bulba.

Achtung – Sergei Bulba über die Besatzer in Weißrussland: Sehen Sie sich das Video an

Misstrauen gegenüber Weißrussen

Dem Experten zufolge lösen Russen und Weißrussen gemeinsame Probleme. Zum Beispiel gibt es jetzt Übungen, bei denen Weißrussen russische Bomber eskortieren.

Das heißt, es gibt Interaktion, aber russische Strukturen empfehlen nicht, Kontakte zu knüpfen eine persönliche Ebene. Darüber hinaus haben die Russen kein Vertrauen in die Weißrussen, sowohl Zivilisten als auch Militärs. Die Russen sehen, dass die Weißrussen viele Informationen an die Ukrainer weitergeben“, sagte Bulba. dir=”ltr”>

  • Die Militärübungen in Weißrussland laufen seit dem 29. April 2022. Sie werden ständig fortgesetzt.
  • Ein weiterer belarussischer Truppenübungsplatz wird für gemeinsames Training mit den Russen genutzt. Wir sprechen über das Ruzhany-Trainingsgelände.
  • Beim American Institute for the Study of War bereiten die Russen möglicherweise einen Angriff aus Weißrussland für Ende 2023 vor.
  • Analysten von “Belarussischer Gayun” hat mitgeteilt, dass vor der Grenze von Belarus mit der Ukraine Kampfhubschrauber umkippen.
  • Leave a Reply