Alles ist stabil, und das ist gut, – Yasno über die Situation mit dem Licht in Kiew

Alles stabil und das ist gut, – Yasno zur Lichtsituation in Kiew

Yasno kommentierte die Beleuchtungssituation in Kiew am Abend des 21. Januar. Tagsüber wurden die Lichter in der ukrainischen Hauptstadt planmäßig ausgeschaltet.

Sergey Kovalenko, CEO von Yasno, erläuterte die Details. Er stellte fest, dass die Situation stabil ist und das ist gut so.

Heute ist kurz. Stabil. Und das ist gut. Heute fanden die Stillstände in Kiew planmäßig statt. Für morgen hat die Stadt ein Limit von 985 MW pro Tag, nachts sind es 627 MW“, sagte Kovalenko.

Yasno CEO fügte hinzu, dass dies 67 % des Bedarfs von Kiew decken werde. Wir sprechen über die Anforderungen der Industrie, der Bevölkerung und der kritischen Infrastruktur. Die Menschen werden gebeten, die Regeln für die optimale Nutzung von Elektrogeräten nicht zu vergessen.

Wichtig! Kiew kehrte am 20. Januar zu Stabilisierungsabschaltungen zurück.

Ukrenergo sagte, dass der greifbarste Energiemangel am Abend verzeichnet wird.

Ukrainische Schulkinder haben ein einzigartiges Gerät geschaffen

Kiew of Education and Science sagte, dass ukrainische Schulkinder ein einzigartiges Gerät entwickelt haben. Studenten der mathematischen Gruppen Dmitry und Artem haben einen Bot entwickelt, der über das Vorhandensein von Licht informiert. Jetzt können Benutzer aus der Ferne überwachen, ob in ihren Häusern Licht ist. Das spart Zeit und Nerven.

Leave a Reply