Steinmeier verteidigt Scholz' “vorsichtiges Vorgehen” bei Waffenlieferungen an die Ukraine

Steinmeier verteidigte Scholz' 'vorsichtiges Vorgehen' bei Waffenlieferungen an die Ukraine

Bundeskanzler Olaf Scholz verlangsamt weiterhin den Transfer von Leopard-Panzern. Steinmeier beschloss, sich für ihn einzusetzen und das „vorsichtige Vorgehen“ zu unterstützen.

Nach Angaben von Bundespräsident Franco-Walter Steinmeier ist die Linie der Bundesregierung zur Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine Korrekt. Und das, obwohl etliche Länder tagtäglich Druck auf Berlin ausüben und fordern, endlich grünes Licht von Leopard zu geben.Seiner Meinung nach sollte jeder verantwortungsbewusste Politiker im Lichte der möglichen Entwicklung der Ereignisse argumentieren. Ebenso sollte er sich fragen, “wann und unter welchen Umständen der Konflikt eskalieren kann”.

< p class="bloquote cke-markup">Dies sollte berücksichtigt werden, ebenso wie eine Einschätzung der Auswirkungen der Kosten der fehlenden Unterstützung”, sagte Steinmeier.

Er fügte hinzu, dass Deutschland< strong>“unterstützt die Ukraine”wesentlich und ständig”.Gleichzeitig kritisierte er die Berliner Politik gegenüber Russland vor der großflächigsten Invasion.

Dies nicht frühzeitig zu erkennen, war seiner Meinung nach die falsche Entscheidung. Immerhin sei klar geworden, dass Putin “sein Weltbild übersehen” habe. Und dass er um seine imperialen Ziele zu erreichen in der Lage ist, den politischen, sozialen und wirtschaftlichen Zusammenbruch Russlands zu riskieren.

Steinmeier betonte, dass Putins Erklärung des Westens zu seinem Feind das Richtige sei jeder folgt zieht Schlussfolgerungen.

Achtung!Am Morgen des 20. Januar fand ein Treffen im Ramstein-Format statt. Hinter diesem Link können Sie die Ergebnisse sehen.

Die ganze Welt drängt auf Deutschland

  • Aber fangen wir sozusagen von vorne an. Leider war es während der “Ramstein” nicht möglich, die Entscheidung zu genehmigen, Leopard-Panzer in die Ukraine zu verlegen, ebenso wie die amerikanischen Abrams.
  • Gleichzeitig hatten die Deutschen bereits protestiert. Dabei forderten sie, dass die Behörden des Landes Panzer in die Ukraine verlegen, was dazu beitragen würde, den Sieg unseres Staates zu beschleunigen.
  • Unterdessen sagten sie in Deutschland, sie seien “bereit, schnell zu handeln”. Aber sie werden dies nur tun, wenn in Bezug auf den Leopard Einigkeit erzielt wird.
  • Wenn wir nicht nur über Panzer sprechen, dann erwarten uns noch gute Nachrichten aus Berlin. Deutschland hat ein Frühjahrspaket zur Militärhilfe für die Ukraine angekündigt. Es wird auf 1 Milliarde Euro geschätzt.
  • Erinnern Sie sich daran, dass die Vereinigten Staaten auch ein mächtiges Paket militärischer Hilfe für die Ukraine angenommen haben. Seine Gesamtkosten belaufen sich auf 2,5 Milliarden Dollar. Dies wurde vor Beginn des Ramstein-Treffens bekannt.

Leave a Reply