Russland hat Kramatorsk dreimal mit Raketen getroffen: Schule, Kindergarten beschädigt

Russland hat dreimal Raketen auf Kramatorsk abgefeuert: Schule, Kindergarten beschädigt

< p _ngcontent-sc100="" class="news-annotation">Russland hat die Region Donezk erneut angegriffen. Diesmal wurde Kramatorsk von drei Raketen getroffen.

Der stellvertretende Leiter des Büros des Präsidenten, Kyrylo Timoschenko, sprach über die Folgen des Streiks. Der Beamte sagte auch, in welchem ​​Zustand sich die Menschen befinden.

Was über den Angriff auf Kramatorsk bekannt ist

Kramatorsk. Gebiet Donezk. Der Feind hat 3 Raketenangriffe auf die Stadt gestartet, – schrieb der Stellvertreter von Andriy Yermak.

Er zeigte auch Fotos der beschädigten Gebäude von Kramatorsk. In seinen Worten:

  • Russen beschädigten Infrastruktureinrichtungen. Insbesondere ein Kindergarten, eine Schule und eine private Apotheke;
  • in den Räumlichkeiten sind Fenster eingeschlagen und das Dach beschädigt;
  • es gibt keine Opfer oder Verletzten.

Folgen des Raketenangriffs auf Kramatorsk/Foto aus dem Telegramm von Kirill Timoschenko

Wie ist die Situation in der Region Donezk

Leiter der Donetsk OVA Pavel Kirilenko sagte, dass die Russen zusätzlich zu Kramatorsk angegriffen haben:

  • in Richtung Wolnovakha– Ugledar und die Epiphanie der Ugledar-Gemeinde, die Merry Komarsky Society;
  • in Richtung Donezk – die Kurakhovsky Society. In Kurakhovo wurde ein Haus beschädigt, Gornyak und Avdeevka wurden ebenfalls angegriffen;
  • in Richtung Gorlovsky – eine Person starb in Bakhmut, eine andere wurde in der Ivanovo Bakhmut Society verwundet. Nachts beschädigte der Feind in Vremenny Jar 4 Häuser und einen Kindergarten. In der Gemeinde Soledar wurden Razdolevka, Fedorovka, Vasyukivka, Paraskoveevka und die Umgebung von Soledar beschossen;
  • in Richtung Lisichansky – 2 Menschen wurden in Drobyshevo getötet, 4 Häuser weiter Zakotnoye wurden beschädigt, Liman wurde beschossen, Torskoye und Sarechnoye.

Am 19. Januar töteten die Russen 4 Zivilisten im Donbass: 2 in Drobyshevo, 1 in Bakhmut und 1 in Maksimilianka, sagte Pavel Kirilenko.

Ihm zufolge wurden 3 weitere Menschen in der Region Donezk verletzt. Derzeit ist die genaue Zahl der Opfer in Mariupol und Volnovakha nicht bekannt.

Zivile Opfer im Donbass seit dem 24. Februar 2022

Leave a Reply