Russen hängen ukrainische Fahne auf Ausrüstung, und sich freuende Leute werden Gefangener – Fedorov genommen

Die Russen hängen die ukrainische Flagge an ihre Fahrzeuge und nehmen glückliche Menschen gefangen, – Fedorov

Russisches Mobbing gegen Ukrainer in den vorübergehend besetzten Gebieten ist in seiner Grausamkeit beeindruckend. Die Besatzer entwickeln neue Wege, um pro-ukrainische Bürger zu identifizieren und gefangen zu nehmen.

Dieser Channel 24 wurde vom Bürgermeister von Melitopol, Ivan Fedorov, informiert. Ihm zufolge organisieren die Russen viele Provokationen, um patriotische Bürger zu jagen.

Patrioten werden gefangen genommen

Ivan Fedorov sagte, dass die Russen jetzt im besetzten Melitopol auf listige Methoden zurückgreifen, um ukrainische Patrioten zu identifizieren. Nach ihrer Vertreibung, versteckt hinter dem ukrainischen Militär, werden sie bestenfalls gefangen genommen und gezwungen, verschiedene Arbeiten zur Stärkung der Verteidigungslinien zu verrichten.

Es gibt viele Provokationen, angefangen von der Tatsache, dass sie die ukrainische Flagge und Nummern an militärische Ausrüstung hängen, und sich die Reaktion ansehen, wie Zivilisten reagieren und diese Jubelnden sofort in Gefangenschaft nehmen, bis hin zum Versenden von SMS-Nachrichten oder dem Versuch, dies zu tun Leute finden, die für das Geld angeblich für den ukrainischen Geheimdienst arbeiten werden, und so weiter“, sagte Fedorov.

Außerdem begannen die Eindringlinge, laut dem Bürgermeister, Propagandavideos über die angebliche Deportation zu drehen, aber gleichzeitig nehmen sie nach dem Filmen Menschen gefangen und zwingen sie, Gräben auszuheben .

“Sie bringen die Leute komplett bis zum letzten Kontrollpunkt, drehen Propagandavideos, aber danach lassen sie unsere Bewohner nicht gehen, sondern nehmen sie in Gefangenschaft und zwingen sie, Gräben auszuheben oder etwas anderes. Ja, sie haben bereits Dutzende von Menschen die anscheinend deportiert wurden, aber auf die eine oder andere Weise in Gefangenschaft bleiben”, bemerkte der Bürgermeister.

Wie kann man aus Melitopol evakuieren?

Laut Ivan Fedorov, jetzt, Leider gibt es keine Korridore, die eine sichere Evakuierung ermöglichen würden.

Rashisten tun ihr Bestes, um unsere Bewohner in den vorübergehend besetzten Gebieten zu halten. Wenn sie versprochen haben, dass die Evakuierung durch Wassiljewka nach Saporoschje am 15. Januar beginnen würde, haben sie sie natürlich wieder getäuscht, und dies hat nicht begonnen“, sagte Fedorow. Laut dem Oberhaupt der Stadt sammeln Rashists aus unbekanntem Grund DNA-Tests von Einwohnern, die die besetzten Gebiete der Region Saporoschje auf die Krim verlassen.

Der Bürgermeister von Melitopol erklärte, wie man dorthin kommt Raus aus der Stadt: Video ansehen

Der Bürgermeister stellte fest, dass die einzige Möglichkeit, aus den besetzten Gebieten herauszukommen, darin bestehe, über die besetzte Krim zu gehen. Von dort gelangt man über die Brücke nach Russland, von wo aus man bereits entweder in die EU oder nach Georgien oder mit dem Flugzeug in die Türkei und nach Moldawien reisen kann.

“Heute tun es unsere Einwohner praktisch keine solche Gelegenheit haben, weil es genug ist, es ist teuer und nicht jeder hat solche Möglichkeiten. Die Hindernisse, die die Rashists machen, entmutigen auch den Wunsch, in irgendeine Richtung zu gehen”, sagte der Bürgermeister.

Neueste Nachrichten aus Melitopol

  • Von Mariupol aus wurde eine Kolonne russischer Fahrzeuge gesehen, die sich in Richtung Melitopol bewegte. 20 Panzer und 30 Lastwagen wurden erfasst.
  • Melitopol wurde zu einem “Drehkreuz” für die russische “200”. In dieser Stadt werden mehr Russen zum “Kobzon-Konzert” gebracht.
  • Iwan Fjodorow sagte, dass es so viele Besatzer in Melitopol und seiner Umgebung gibt, dass die eingenommene Stadt eigentlich als logistisch und administrativ definiert wird Stützpunkt der Russen

Leave a Reply