Polen kritisiert Deutschland für Panzer: „Ukrainisches Blut wird wirklich vergossen“

Deutschland wurde in Polen wegen Panzern kritisiert:

Das Vergießen von ukrainischem Blut ist der Preis für Schwankungen in der Lieferung von Leoparden, stellte das polnische Außenministerium fest.

Polnischer Außenminister Zbigniew Rau kritisierte Deutschland für Schwankungen bei der Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine.

Der polnische Minister veröffentlichte seine Erklärung im Internet.

“Die Ukraine zu bewaffnen, um die russische Aggression abzuwehren, ist keine Lösung. Ukrainisch Es wird wirklich Blut vergossen. Das ist der Preis für Schwankungen im Angebot von Leopard. Wir müssen jetzt handeln“, betonte Rau.

Erinnern sich die Teilnehmer des Ramstein-Treffens hat am 20. Januar ein neues militärisches Hilfspaket für die Ukraine angekündigt. Es umfasste Luftverteidigungssysteme, Raketen, gepanzerte Fahrzeuge, Hubschrauber, Haubitzen, Granaten und Panzer (letztere – nur aus Großbritannien).

Die Teilnehmer des Treffens waren sich jedoch nicht über die Lieferung von in Deutschland hergestelltem Leopard einig Panzer in die Ukraine. Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius versicherte umgehend: „Der Eindruck, dass es eine Koalition gibt, in die sich nur Deutschland einmischt, täuscht.“

Bereits am Abend veranstalteten Hunderte von Menschen eine Kundgebung unter dem Bürogebäude der Deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz gegen Verzögerung bei Panzerlieferungen an die Ukraine .

Siehe auch:

Verwandte Themen:

Leave a Reply