Panzer für die Ukraine: In Ramstein gab es keine positive Entscheidung

Panzer für die Ukraine: In Ramstein wurde keine positive Entscheidung getroffen

Gleichzeitig ist der Chef des Bundesverteidigungsministeriums überzeugt, dass eine Entscheidung über Panzer für die Ukraine in Kürze fallen wird Zukunft.

Der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius sagte, dass die Teilnehmer des Treffens in Ramstein am 20. Januar nicht über die Lieferung von Panzern an die Ukraine entschieden hätten.

Der Minister sagte Dies nach den Ergebnissen des Treffens der Kontaktgruppe zur Verteidigung der Ukraine, berichtet “Ukrinform “.

Pistorius erklärte, es gebe Argumente „für“ und Argumente „dagegen“ für die Lieferung von Panzern, die von verschiedenen Ländern vorgebracht würden. Er versicherte jedoch, dass “Deutschland sich Partnern nicht in den Weg stellen wird.”

Der Eindruck, dass es eine Koalition gibt, in die sich nur Deutschland einmischt, täuscht“, so der Bundesminister versichert.

p>

Gleichzeitig gab er bekannt, dass er eine Inspektion von Leopard-Panzern in Deutschland angeordnet habe. Laut Pistorius bedeutet dies wenig, könnte aber eine Vorbereitung auf eine mögliche Entscheidung sein, Panzer zu transferieren.

“Um der Ukraine im Kampf gegen Russland zu helfen, sind Ausbildung, langfristige Lieferungen und Reparaturen von Ausrüstung wichtig. Ukrainische Truppen müssen für den sofortigen Einsatz der gelieferten Ausrüstung bereit sein”, sagte der deutsche Verteidigungsminister.

Gleichzeitig drückte er seine Überzeugung aus, dass die Entscheidung über Panzer für die Ukraine in naher Zukunft fallen werde, erinnerte aber daran, dass sie bei Bundeskanzler Olaf Scholz bleibe.

Rückruf dass die Parteien am Vortag im Deutschen Bundestag nicht über die Lieferung moderner Panzer Leopard 1 und Leopard 2 an die Ukraine abstimmen konnten, mehrere Fraktionen waren dagegen.

Noch vor der Sitzung in Ramstein , die amerikanischen Medien, unter Berufung auf Quellen, berichteten, dass Pentagon-Chef Lloyd Austin, bei einem Treffen mit Pistorius, konnte sich nicht auf den Transfer ukrainischer Panzer Leopard 2 einigen.

Beachten Sie, dass am Vorabend des Präsidenten der Ukraine Wolodymyr Selenskyj sagte, dass in Deutschland hergestellte Panzer zustimmen, Polen, Finnland, Portugal, Spanien zu übertragen, aber dies erfordert Wir benötigen die Zustimmung des Staates, der die Rechte an dieser Technik hat – aus Deutschland.

Lesen Sie auch:

Ähnliche Themen :< /h4>

Leave a Reply