Militärische “Übungen” in Weißrussland, Mobilisierung im besetzten Gebiet Luhansk: Hauptsache vom Generalstab

Militärische

Das Kommando der ukrainischen Armee erklärte, dass die Russen weiterhin die Absicht haben, die gesamte kritische Infrastruktur unseres Staates zu zerstören und die einfachen Ukrainer zu gefährden. Die ukrainischen Verteidiger wehren jedoch weiterhin feindliche Angriffe ab und schlagen auf die Besatzungseinheiten ein.

Seit 331 Tagen haben die Soldaten der Streitkräfte Putin nicht erlaubt, seine Pläne zu verwirklichen, alles zu erobern Ukraine. Offensichtlich scheitern die Besatzer auf dem Schlachtfeld, sodass sie gezwungen sind, zivile und Energieinfrastruktur anzugreifen. Damit verstoßen sie gegen die Normen des humanitären Völkerrechts, die Gesetze und Gebräuche der Kriegsführung.

Wie sieht die Situation in verschiedenen Richtungen aus

Nach Angaben des Generalstabs starteten die Eindringlinge im Laufe des Tages 2 Raketenangriffe auf die zivile Infrastruktur von Kramatorsk in der Region Donezk und 12 Luftangriffe im Allgemeinen. Außerdem haben die Feinde 29 Mal von MLRS aus geschossen, insbesondere von Nikopol.

Der Feind gibt seine aggressiven Pläne nicht auf. Führt offensive Operationen in den Richtungen Bakhmut, Avdeevsky und Zaporozhye durch und erhöht die Intensität des Einsatzes der Luftfahrt. Er führt die Verteidigung in den Richtungen Kupyansky, Limansky, Novopavlovsky und Kherson durch, – sie schreiben in den Streitkräften der Ukraine.

Zur gleichen Zeit in Volynsky, Seversky ja Slobozhansky Richtungen in den Grenzgebieten zur Ukraine bildeten die Invasoren keine offensiven Gruppen. Obwohl die sogenannten “Übungen” in Weißrussland immer noch stattfinden.

Belarus leistet weiterhin umfassende Unterstützung für die russische Aggression. Neben den allgemeinen Übungen der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte der Russischen Föderation und der Luftwaffe und der Luftverteidigungskräfte von Belarus wird die Ausbildung russischer Einheiten auf dem Territorium des Staates fortgesetzt, stellte der Generalstab fest.

In Außerdem hören die Besatzer nicht auf, entlang der gesamten Kollisionslinie zu schießen.

  • Am vergangenen Tag waren Gebiete solcher Siedlungen betroffen: Wolfin, Gebiet Sumy sowie Guryev Kazachok, Streleccha, Ternova, Ogurtsovo, Budarki, Kamenka, Figolovka und Dvurechnaya im Gebiet Charkiw.
  • On< strong>Kupyansky In Richtung griffen die Russen die Gebiete der Siedlungen Tavilzhanka, Orlyanka, Kupyansk, Peschanoe und Vishnevoe in der Region Charkiw sowie Novoselovskoe und Stelmakhovka in Lugansk an Region.
  • AufLimansky In Richtung schossen die Invasoren aus allen verfügbaren Feuerwaffen auf die Siedlungen Novoegorovka, Nevskoe, Golikove, Chervonopopovka, Kremennaya und Dibrova der Region Luhansk.
  • AmIn Richtung Bakhmut wurden Granaten getroffen: Werchnekamennoe, Disputed, Belogorovka, Razdolevka, Soledar, Bakhmut, Chasov Yar, Kleschievka, Belaya Gora, Severnoye, Zheleznoe und Maiorsk des Gebiets Donezk.< /li> < li>Auf Avdiivka Richtung waren die folgenden Städte und Dörfer betroffen: Kamenka, Avdiivka, Pervomaiskoye, Krasnogorovka, Georgievka, Maryinka und Novomikhailovka der Region Donetsk.
  • li>

  • AufNowopavlovsk RichtungDer Feind griff die Gebiete Vuhledar, Bogoyavleniya und Velyka Novoselka in der Region Donetsk und Novopol in der Region Donetsk sowie Olhovsky, Hulyaipole, Volshebnoye, Novodanilovka, Kamensky und Plavnoye in Zaporozhye an.
  • On Cherson WegbeschreibungDie Besatzer feuerten erneut Kanonen- und Raketenartillerie auf die Bezirke Nikopol, Gebiet Dnepropetrowsk, Antonowka und Cherson ab. Darunter litt die Zivilbevölkerung.

Achtung! Im Laufe des Tages führte die Luftwaffe der Verteidigungskräfte 14 Luftangriffe auf feindliche Konzentrationsgebiete aus und griff die Stellungen der Besatzer an Flugabwehr-Raketensysteme 3 mal. Gleichzeitig trafen ukrainische Raketen- und Artilleristen den Kommandoposten, 2 Konzentrationsgebiete und feindliche Munition.

Besetzte Gebiete in Saporischschja und im Gebiet Lugansk: Was dort passiert

Der Generalstab erklärte, dass die Eindringlinge die Sicherheitsmaßnahmen in den vorübergehend besetzten Gebieten des Gebiets Saporischschja verschärft haben. Insbesondere in Melitopol haben die Russen seit Frühlingsbeginn den Menschen verboten, die Kontrollpunkte rund um das Dorf zu passieren. Die Maßnahmen treten am 1. März in Kraft. Ohne spezielle Ausweise, die nach Angabe der Personalien der Besatzer erhältlich sind, werden die besetzten Ukrainer die Stadt nicht verlassen können.

Gleichzeitig wird in den zeitweise besetzten Gebieten mobilisiert das Gebiet Lugansk. Insbesondere die feindlichen Behörden von Altschewsk erstellten Listen mit Wehrpflichtigen. Das Kommando der Streitkräfte der Ukraine stellte fest, dass der Kreml plant, die Reihen der Truppen mit Mitarbeitern des sogenannten Ministeriums für Notsituationen aufzufüllen. Sergei Gaidai bemerkte, dass die Invasoren von dieser Region aus eine groß angelegte Gegenoffensive starten könnten. Ihm zufolge sind die Russen in der Lage, Zivilisten in Militäruniformen zu kleiden und ihnen Waffen zu geben.

Leave a Reply