Medwedews nukleare Horrorgeschichten funktionierten nicht: Unsinn war leicht zu widerlegen

Medwedews Atom-Horrorgeschichten haben nicht funktioniert: Unsinn war leicht zu widerlegen

Der stellvertretende Vorsitzende des Sicherheitsrats, Dmitri Medwedew, begann erneut, der Welt mit Atomwaffen Angst einzujagen, falls Russland den Krieg gegen die Ukraine verliert . Dies passiert jedes Mal, wenn es um Hilfe von westlichen Partnern geht.

Diesem Kanal 24 wurde der Politologe Taras Zagorodny erzählt. Seiner Meinung nach sind solche Drohungen nur Einschüchterung, da es nichts mehr gibt, womit man Russland erschrecken könnte.

Atomstaaten verlieren Kriege

Taras Zagorodny bestritt den Unsinn von Dmitri Medwedew über die Unmöglichkeit der Nuklearstaaten, den Krieg zu verlieren. Er erinnerte daran, dass die UdSSR den Krieg in Afghanistan verloren habe und gezwungen gewesen sei, ihre Truppen abzuziehen. Der Politologe ist auch davon überzeugt, dass Russland den Krieg gegen die Ukraine verliert, und riet dem psychisch kranken Beamten, zwischen den Saufgelagen die Geschichte zu studieren: Atomwaffen seien schon weniger wahrscheinlich als zu Beginn der Aggression. – sagte Zagorodny.

Der Politologe sagte, die Vereinigten Staaten hätten Russland gewarnt, dass der Einsatz von Atomwaffen katastrophale Folgen für Russland haben würde. Laut Taras Zagorodniy handelt es sich um die Tatsache, dass der Vertreter des Außenministeriums, Ben Hodges, die Führung des terroristischen Landes gewarnt hat, dass, wenn er Atomwaffen einsetzt, die gesamte Gruppe russischer Truppen in der Ukraine und möglicherweise in Weißrussland eingesetzt wird wird innerhalb von 24 Stunden vernichtet.

“Umbrella” aus China

Taras Zagorodniy erinnerte auch daran, dass China tatsächlich den „nuklearen Schirm“ über der Ukraine geöffnet habe, weil es bereits 2013 die Garantien des Budapester Memorandums bestätigt habe.

Dann ging Janukowitsch nach China, und sie erinnerten offiziell daran, dass sie die Garantien des Budapester Memorandums unterstützen. Zweitens wurde eindeutig festgestellt, dass der Einsatz von Atomwaffen unzulässig sei, auch in Europa“, sagte Zagorodniy.

Der Politologe sagte, Xi Jinping habe beim Besuch von Olaf Scholz in China auch persönlich die Unzulässigkeit des Einsatzes von Atomwaffen in Europa erklärt. Außerdem wurden dort innerhalb eines Monats 4 solcher Aussagen gemacht.

Taras Zagorodny erzählte, warum die Wahrscheinlichkeit eines Atomschlags abnahm: Sehen Sie sich das Video an

” Der Westen hört vielleicht noch nicht wirklich zu, aber sie werden definitiv nicht mit China spielen”, sagte Taras Zagorodniy.

Trotzdem wird Russland immer noch drohen, aber, wie der Politikwissenschaftler sagte, sie drohen mit Atomwaffen nach jeder Übertragung von Militärhilfe an die Ukraine. Die ersten derartigen Drohungen tauchten 2016 auf, als es um den Transfer amerikanischer Javelin-Panzerabwehrsysteme ging.

“Ja, sie drohen jedes Mal, aber es ist klar, dass nichts passiert. Vor allem mit dem Aufkommen von Patriot, sie verstehen, dass der Einsatz taktischer Atomwaffen enorme Konsequenzen für sie haben wird. Ein solches Szenario existiert normalerweise, ich schließe es nicht aus, aber seine Wahrscheinlichkeit hat stark abgenommen, weil die Amerikaner und die Chinesen Russland gewarnt haben, dass dies inakzeptabel ist. “, sagte Zagorodniy.

< h2 class="news-subtitle cke-markup">Was Medwedew geschrieben hat

  • Am 19. Januar, am Vorabend des Rammstein-Treffens, veröffentlichte Dmitri Medwedew eine weitere Portion absurder Drohungen in seinem Telegrammkanal.
  • Der russische Politiker nannte die europäischen Führer “arme, unterentwickelte Partygänger” und sagte, dass Atomstaaten keine großen Konflikte verlieren, von denen ihr Schicksal abhänge.
  • Mit dieser Veröffentlichung wollte Medwedew offenbar die Partner der Ukraine einschüchtern und neue Entscheidungen verhindern niya über die Lieferung von Waffen, die im Ramstein angenommen werden sollen.

Leave a Reply