Die Krim ist der schwächste Punkt in Russlands Verteidigung, sie wird vor dem Donbass befreit, – Piontkovsky

Die Krim ist der schwächste Punkt in Russlands Verteidigung, sie wird vor Donbass befreit werden, – Piontkovsky

Laut westlichen Medien sind die Vereinigten Staaten bereit, der Ukraine beim Angriff auf die Krim zu helfen. Die russischen Besatzer werden sich damit abfinden müssen, dass sie die annektierte Halbinsel bald verlieren werden.

Solche MeinungChannel 24äußerte der russische Publizist und Oppositionspolitiker Andrey Piontkovsky. Laut The New York Times begann die Regierung von US-Präsident Joe Biden zuzugeben, dass die Ukraine Waffen braucht, um das russische Militär auf der besetzten Krim anzugreifen.

Deshalb erwägt Washington die Möglichkeit, der Ukraine Waffen zu liefern Streik auf der Halbinsel. Wie Piontkovsky feststellte, ist es offensichtlich, dass die Ukraine die Krim wieder unter ihre Kontrolle bringen kann.

Abgesehen von ihrer symbolischen Bedeutung ist die Krim objektiv der schwächste Punkt im russischen Verteidigungssystem. Die Krim wird sogar früher befreit als Donbass“, sagte der Publizist.

Piontkovsky erinnerte daran, dass General Valery Zaluzhny die Rolle der Krim betonte.

„Die Ukraine hat die für die Befreiung der Krim notwendigen Waffen erhalten“

In einem Interview mit The Economist im Dezember 2022 stellte der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine fest, dass die vorübergehend besetzte Halbinsel der Schlüssel zur Krim sei Lösung des militärischen Konflikts mit Russland.

Zaluzhny listete das Waffenset auf, das die Ukraine für die De-Besatzung der Krim benötigt. Das meiste davon wurde Kiew bereits geliefert – gepanzerte Fahrzeuge, Haubitzen, HIMARS und Panzer. All dies ist bereits vorhanden, – bemerkte der Oppositionelle.

Er äußerte die Hoffnung, dass auch bei der Versorgung der Ukraine mit Langstreckenfeuerwaffen Fortschritte erzielt werden. Piontkovsky deutete an, dass es wahrscheinlich bereits gewisse Vereinbarungen über die Lieferung von Langstreckenwaffen an die Ukraine gibt.

“Sonst hätten die russischen Besatzer Moskau nicht mit Luftverteidigungsmitteln befestigt. Offensichtlich bereiten sie sich auf etwas sehr Ernstes vor”, sagte der Publizist.

Russland ist es Vorbereitung der Stiftung zur Bekanntgabe seiner Niederlage

Piontkovsky merkte an, dass Russland zunehmend besorgt über die Niederlagen im Krieg gegen die Ukraine sei. Insbesondere gerieten selbst die leidenschaftlichsten Kreml-Propagandisten in Panik.

„Es gibt so einen verrückten Propagandisten Sergej Michejew. Er forderte täglich, Kiew, Lwow oder London vom Erdboden zu vernichten. Jetzt sang Michejew auf eine ganz andere Weise“, sagte der Publizist.

Entsprechend Ihm gegenüber begann Michejew plötzlich zu sprechen, dass selbst ein Rückzug der russischen Besatzer an die Grenzen der Ukraine im Jahr 1991 keine Niederlage für Russland bedeuten würde. Zum Beispiel werden die Russen “wie ein Frühling schrumpfen” und den Westen und “Kiewer Neonazis” noch mehr hassen.

Wie der Oppositionspolitiker feststellte, werden die Stimmungen des Kremls in dieser Rhetorik sehr deutlich nachgezeichnet.

Russland bereitet bereits eine ideologische Rechtfertigung für die Ankündigung seiner unvermeidlichen Niederlage vor. Das Wort „Niederlage“ hängt bereits über Moskau“, sagte Piontkovsky.

Er fügte hinzu, dass die Luftverteidigungssysteme, die die Besatzer auf den Dächern des Verteidigungsministeriums und anderer Entscheidungszentren platzierten, ein Beweis dafür waren Russlands Niederlage im Krieg.

Pläne zur Entbesetzung der Krim in Kürze

  • Die Ukraine versucht, die Halbinsel Krim zu befreien, was Russland 2014 besetzt. Dazu bittet Kiew die Verbündeten um Langstreckenwaffen.
  • Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am 19. Januar während des ukrainischen Frühstücks in Davos darauf hingewiesen, dass die Ukraine nach Langstreckensystemen strebt, um die Ukraine zu treffen Besatzer in den zeitweilig besetzten Ländern und nicht auf dem Territorium Russlands.
  • Wie Mikhail Podolyak, Berater des Leiters des Büros des Präsidenten, sagte, kann die Ukraine GLSDB-Raketen mit einer Reichweite von 160 Kilometern von ihren Verbündeten empfangen. Dies wird es den Streitkräften der Ukraine ermöglichen, das Gebiet der vorübergehend besetzten Krim zu erreichen.

Leave a Reply