Der Priester öffnete die Tür der Kirche: Wie und wo die Kinder bei einem Flugzeugabsturz in Brovary gerettet wurden

Der Priester öffnete die Tür der Kirche: Wie und wo die Kinder aus dem Flugzeug gerettet wurden Absturz in Browary< /p>

Der Morgen des 18. Januar war für die Stadt Browary in Kiew tragisch Region und für das ganze Land wegen des Flugzeugabsturzes, bei dem 14 Menschen ums Leben kamen, darunter die Führung des Innenministeriums. Infolge des Hubschrauberabsturzes wurden mehr als 2 Dutzend Menschen verletzt, aber es hätte noch mehr geben können, wenn nicht der Heldenmut derer gewesen wäre, die die Kinder gerettet haben.

Die Journalisten verbrachten den ganzen Tag am Ort der Tragödie und sprachen darüber, wie die Einheimischen die Kinder retteten, die im Kindergarten waren. Einschließlich des Heldentums der Pädagogen, das Präsident Wolodymyr Selenskyj in seiner Ansprache erwähnte.

“Der Hubschrauber fliegt direkt auf uns zu”

Ein Anwohner Nikolay brachte seinen Sohn wenige Minuten später in den Garten, in den der Hubschrauber gefallen war. Kaum wollte er das Kind umziehen, hörte er ein ungewöhnliches Grollen. Als der Mann aus dem Fenster blickte, sah er einen Hubschrauber, der direkt in den Garten stürzte, also rief er allen zu, sich zu verstecken. Die Druckwelle warf den Mann zu Boden, sein Sohn wurde glücklicherweise nicht verletzt. Er nahm ihn schnell in die Arme, rannte hinaus auf die Straße und begann zu schreien und um Hilfe zu rufen.

Infolge der Tragödie verbrannte Nikolai sein Bein, verletzte sich am unteren Rücken und an der Brust, aber er wurde nicht ins Krankenhaus eingeliefert. Der Mann machte sich mehr Sorgen um den Zustand seines Sohnes, denn nachdem er auf den Schock reagiert hatte, hatte er Fieber und sprach am Tag der Tragödie nicht. Er habe Angst, dass ein roter Helikopter dorthin fliegen werde, sagt der Mann.

Zurück zu den Neuigkeiten vom Feuer verschlungener Garten.

Auch die örtliche Freiwillige Lydia traf am Ort der Tragödie ein, weil ihr Sohn in der Nähe des Kindergartens, in dem der Hubschrauber abstürzte, zur Schule geht. Die Frau erinnert sich, dass sie, als sie dort ankam, sah, wie die Lehrer von den Fenstern und dem Zaun aus die Kinder an normale Passanten übergaben, die weiter zur nahe gelegenen Schule getragen wurden. Krankenwagen näherten sich gerade.

Drei Kinder wurden von den Teenagern Gleb, Andrey, Vitya und Anton zu ihren Häusern gebracht. Über diese Schulkinder können Sie in einem separaten Artikel nachlesen.

Der Pfarrer öffnete die Kirchentür

Buchstäblich 100 Meter vom Garten entfernt befindet sich der örtliche Tempel der Drei Heiligen der UGCC. Zum Zeitpunkt des Hubschrauberabsturzes begannen die Priester im Tempel gerade mit der Liturgie am Vorabend des Dreikönigsfestes. Pater Oleg Panchinyak sagte, dass er nach der Explosion nach draußen gegangen sei und gesehen habe, wie Menschen aus dem Kindergarten gerannt seien und sich nirgendwo verstecken könnten, also habe er ihnen die Kirchentür geöffnet.

Die Menschen sind gerannt aus dem Kindergarten und es gab kein Versteck, ich öffnete die Tür der Kirche, wir haben dort einen Keller, eine Unterkirche, – sagt der Priester.

Der Priester erinnerte sich an einen Mann, der mit gerannt kam ein verwundetes Kind und eine Mutter, die ihr Baby mit ihren verbrannten Händen in eine Decke wickelte. Der Vater erinnerte sich, dass es ein “sonniges” Kind war.

Bis zu 2 Dutzend Menschen fanden in der Kirche Unterschlupf. Währenddessen retteten Kindergärtnerinnen verzweifelt die Kinder, es gab sogar solche, die den Kindergarten nur in Unterwäsche verließen. Ortsansässige vermuten, dass ihre Kleidung verbrannt wurde, während sie Kinder retteten.

Ärzte sagen, dass die Ärzte bei einer solchen Zahl von Todesopfern wie bei dieser Tragödie mit mehr Opfern gerechnet hätten. Offensichtlich ist dank der gemeinsamen Bemühungen von Pädagogen, Freiwilligen, Rettungskräften und der Polizei etwas anders passiert.

Erinnern wir uns daran, dass der Flugzeugabsturz in Brovary 14 Menschen das Leben gekostet hat, darunter 10 derjenigen, die an Bord waren Steigen Sie in den Helikopter. Unter den Toten sind Innenminister Denis Monastyrsky, sein erster Stellvertreter Yevgeny Yenin, Staatssekretär der Abteilung Yuri Lubkovich, stellvertretende Vorsitzende des Patronatsdienstes des Innenministeriums Tatyana Shutyak, Leiter der Schutzabteilung der Abteilung für innere Sicherheit Michail Pavlushko , leitender Inspektor der Kommunikationsabteilung des Innenministeriums Nikolai Anapetsky der Kommunikationsabteilung des Innenministeriums Nikolai Anapov. Die Tragödie forderte auch das Leben eines Kindes und seiner Mutter.

Leave a Reply