Berechnen Sie die Möglichkeiten: Russland kann einen Atomschlag vorbereiten, aber nicht auf die Ukraine

Möglichkeiten werden berechnet: Russland kann einen Atomschlag vorbereiten, aber nicht auf die Ukraine

Laut internationalen Ermittlern hat Wladimir Putin die Idee des Einsatzes von Atomwaffen nicht aufgegeben. Gleichzeitig könnte der russische Diktator die Ukraine als Ziel in Betracht ziehen.

Der Chef des Aggressorlandes könnte eine solche Möglichkeit tatsächlich in Erwägung ziehen. Ivan Stupak, ein ehemaliger SBU-Offizier und Experte des ukrainischen Instituts für die Zukunft, äußerte diese Meinung gegenüber Channel 24.

Christo Grozev, ein Journalist der unabhängigen internationalen Geheimdienstgemeinschaft Bellingcat , berichtete, dass Putin ernsthaft bereit sei, einen Atomschlag in Polen zu starten.

Die Russen berechnen die Möglichkeiten für einen Atomschlag

Grozev ist überzeugt, dass der russische Diktator dies tun wird, wenn ihm keine andere Wahl bleibt. Wie Stupak feststellte, kann die Möglichkeit, dass Putin einen solchen Schritt unternimmt, nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Der Einsatz von Atomwaffen gegen ein Drittland und nicht gegen die Ukraine ist durchaus möglich. Aber hier wird es nicht gelingen. Obwohl die Russen solche Möglichkeiten (eines Atomschlags – Kanal 24) berechnen, sagte der Ex-SBU-Mitarbeiter.

Gleichzeitig glaubt Stupak, dass der Kreml es kaum wagen wird, seinen Plan umzusetzen Praxis.

Warum der Kreml die nukleare Erpressung stoppte

Er erinnerte daran, dass Wladimir Putin und sein Untergebener Dmitri Medwedew irgendwann die nukleare Erpressung beendeten.< /p>

Laut der Financial Times geschah dies, nachdem US-Politiker mit China gesprochen hatten. Peking wiederum teilte Russland mit, es sei an der Zeit, die nukleare Erpressung zu stoppen.

Im Gegenzug versprachen westliche Länder angeblich, die Ukraine nicht mit Flugzeugen zu beliefern. Wenn ja, dann sind solche Verhandlungen akzeptabel. Wenn der Atomkrieg und das Ende der Welt von der Tagesordnung gestrichen werden, und der Preis dafür ist, dass die Ukraine keine Flugzeuge erhält, dann soll es so sein“, sagte Stupak.

Ein Experte des Ukrainischen Instituts für the Future betonte, dass es neben Flugzeugen noch viele andere wirksame Mittel gibt, mit denen Sie den Feind vernichten können.

“Der Stand des Nuklearpotentials Russlands ist unbekannt”

Laut Stupak stellt sich im Allgemeinen die Frage nach dem Stand der russischen Atomwaffen und ob sie vorhanden sind überhaupt existieren .

Radioaktive Elemente, die in Atomwaffen enthalten sind, müssen ständig aktualisiert werden. Sie können keine Atomrakete bauen, sagen wir die Sarmat, sie in eine Mine stecken und dort einfach lagern. Sie braucht Pflege, – sagte der Ex-SBU-Offizier.

Ihm zufolge geben die Amerikaner beispielsweise 7.000 Dollar pro Stunde aus, um ihr nukleares Potenzial in gutem Zustand zu halten. Wir sprechen über die Bezahlung von Leuten, die sich um Raketensilos kümmern, ständige Reparaturen und die Unterstützung verschiedener Kommunikationen.

“Es gab sogar Fälle, in denen sich die US-Regierung an die Unternehmen wandte, die bestimmte in diesen Silos installierte Ausrüstung herstellen , und bat sie, diese Ausrüstung erneut herzustellen, da sie durch nichts anderes ersetzt werden kann”, sagte Stupak.

Er merkte an, dass nicht bekannt sei, ob die Russen irgendetwas unternehmen, um ihr nukleares Potenzial zu erhalten.

Ist Putin bereit, Atomwaffen einzusetzen

Ein Experte des ukrainischen Zukunftsinstituts glaubt, dass der russische Diktator trotz der Liebe zu nuklearen Bedrohungen kaum praktische Maßnahmen ergreifen wird.

“Putin ist ein Mann, der ein luxuriöses Leben sehr liebt viel. Genau wie seine Umgebung”, sagte Stupak.

Er fügte hinzu, dass Vertreter der russischen Eliten ihre riesigen Konten, Immobilien im Ausland, Yachten und Villen von all dem sehr schätzen und einen Atomkrieg für die Ukraine verbrennen“, sagte Stupak.

Russische nukleare Bedrohungen: Kurzfristig

  • Der stellvertretende Vorsitzende des Sicherheitsrates, Dmitri Medwedew, begann erneut, der Welt mit Atomwaffen Angst einzujagen, falls Russland den Krieg gegen die Ukraine verliert. Politologe Taras Zagorodniy merkte an, dass solche Drohungen nur Einschüchterung seien, da Russland nichts anderes zu erschrecken habe.
  • Auch der selbsternannte Führer Tschetscheniens sprach von einem Atomschlag Ramsan Kadyrow. Er erklärte, dass der Kreml entscheiden könnte, dass es notwendig sei, den „roten Knopf“ zu drücken.
  • Russische Propagandisten begannen damit, Großbritannien mit dem Einsatz von Atomwaffen zu drohen, weil es der Ukraine geholfen habe. Aus irgendeinem Grund vergessen die Propagandisten jedoch, dass die Reaktion des Westens sofort und hart sein wird.

Leave a Reply