Russland hatte noch nie eine professionelle Armee – Podolyak für die Aufgaben von Sträflingen unter dem Militär des Feindes

In Russland hat es noch nie eine Berufsarmee gegeben – Podolyak über die Aufgaben von Sträflingen unter ihnen der militärische Feind

Das Aggressorland sammelt allen menschlichen Müll in den Reihen der “zweiten Armee der Welt” und zieht sogar Gefangene an. Schließlich kann es nicht qualitativ, sondern nur quantitativ kämpfen.

Ja, Russland wird alle Ressourcen einsetzen, die es hat, um unseren Staat zu bekämpfen. Mykhailo Podolyak, Berater des Leiters des Büros des Präsidenten der Ukraine, erzählte über diesen Kanal 24.

Die russische Armee ist Vergewaltiger und Plünderer

Ich möchte, dass wir alle verstehen, dass Russland nie eine Berufsarmee hatte. Im Allgemeinen ist dies immer eine Sträflingsarmee, betonte der Berater des Leiters des OP.

Ihm zufolge verlassen sich die Russen immer auf Strafbataillone oder Sträflinge, die nicht wissen, wie und nicht wollen kämpfen. Sogar in der sowjetischen Armee, die im Zweiten Weltkrieg kämpfte, bestand die russische Armee genau aus Vergewaltigern und Plünderern.

„Es mag eine gewisse Anzahl von Spezialeinheiten geben, die wirklich nach den Regeln kämpfen, weil in sie ein gewisses Geld investiert wurde, sie ausgebildet wurden und sie psychologische Ausdauer haben. Aber wir haben diese in den ersten Kriegswochen zerstört – es gibt praktisch keine mehr, deshalb heute nehmen sie den ganzen menschlichen Müll“, sagte Podolyak.

Warum Russland Sträflinge in die Armee zieht

Sie (die Russen – Kanal 24) nehmen Gefangene, genau um diesen Horror auf dem Schlachtfeld zu schaffen, das heißt Gewalt, Gewalt, Massaker an unbewaffneten Menschen und Kindern, Plünderungen”, erklärte der Berater des Leiters des OP.

Er stellte fest, dass das Aggressorland hauptsächlich diejenigen in die Reihen seiner Besatzungstruppen zieht, die wegen Mordes, einschließlich Serienmorden, inhaftiert sind. Das ist die Philosophie der russischen Armee.

Als die Invasoren also in die Region Kiew kamen, waren die Schrecken, die sie dort verübten, keine Art von Exzessen. Es war eine Verfahrensentscheidung, die auf höchster Führungsebene getroffen wurde .

Um uns zu demütigen, die Nation in die Knie zu zwingen und sie einzuschüchtern (Sträflinge – Kanal 24) sollten massenhaft töten, Unbewaffnete erschießen, betonte Podolyak.

“Sie müssen diesen Horror erschaffen, wenn die Menschen im 21. Jahrhundert nicht glauben können, dass dies geschieht . Und wissen Sie, warum sie es getan haben? Weil sie aufrichtig geglaubt haben, dass sie uns in 3 Tagen nehmen würden, und dann würden sie ruhig alles verbrennen und “Zeugen töten”, weil niemand die Gewinner beurteilt, und die Welt wird es tun denken, dass dies eine zivilisierte Armee ist”, bemerkte der Berater des Leiters des OP.

Vollständiges Interview mit Mikhail Podolyak: Sehen Sie sich das Video an

< /p>

Leave a Reply

nineteen + three =