Die Kämpfe gehen weiter – Kim verweigerte Informationen über die Entlassung von Kiselevka

Kämpfe gehen weiter, – Kim bestritt Informationen über die Entlassung von Kiselevka

< p _ngcontent-sc90="" class="news-annotation">Die Kämpfe in der Region Cherson gehen weiter. Insbesondere versuchen ukrainische Verteidiger, die Russen aus Kiselewka, Gemeinde Tschernobajew, zu vertreiben.

Dies gab der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Nikolaew, Witali Kim, bekannt. Er stellte fest, dass Kiselevka bis zum 15. September nicht von den Eindringlingen befreit worden war.

“Diese Information (die De-Besetzung von Kiselevka – Kanal 24) ist falsch. Kiselevka ist dort, wo sie ist war zuvor – in der “Grauzone”. Sie kämpfen dafür”, sagte Kim.

Zur Kenntnisnahme! Zuvor hatte der Leiter des Regionalrats von Cherson die Entlassung von Kiselevka angekündigt.< h2 class="news-subtitle cke-markup" dir= "ltr">Wie man Cherson mit weniger Verlusten besetzen kann

Militärexperte Pavel Narozhny sagte, dass die Russen immer noch Ausrüstung liefern und Munition wegen der besetzten Krim in die Region Cherson. Er stellte fest, dass die Landenge von der Halbinsel unter Feuerkontrolle genommen werden muss. Dazu sollten die ukrainischen Verteidiger Berislav entbesetzen. Folglich bleiben 80 Kilometer bis zur Lieferung feindlicher Waffen.

Laut Narozhny ist die Zeit auf unserer Seite, um die Region Cherson zu befreien. Es besteht keine Notwendigkeit, anzugreifen und das ukrainische Militär zu opfern.

“Wir können das HIMARS-Ziel und die Munition, die wir haben, erreichen”, fügte der Experte hinzu.

< h3 dir="ltr ">Pass auf – Kim über die Situation in Nikolaev: schau dir das Video an

Leave a Reply

ten + seventeen =