„Beileidsbekundungen“: CSTO entsendet eine Mission nach Armenien, um die Lage zu beurteilen, aber keine Truppen

Die Organisation des kollektiven Sicherheitsvertrags sieht davon ab militärische Intervention im bewaffneten Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien.

Am Dienstag, dem 13. September, fand aufgrund eines neuen Verschärfung an der Grenze zwischen Aserbaidschan und Armenien.

Eine Nachricht über dieses Treffen erschien in der Nacht zum Mittwoch, dem 14. September, auf der offiziellen Website der CSTO.

Die Teilnehmer dieses Online-Treffens waren der Premierminister der Republik Armenien Nikol Pashinyan, der Präsident der Republik Kasachstan Kasim-Jomart Tokayev, der Präsident der Kirgisischen Republik Sadir Japarov, der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin und der Premierminister Minister der Republik Tadschikistan Kokhir Rasulzoda. Die Gründe für die Abwesenheit eines Vertreters eines anderen OVKS-Mitgliedslandes, des selbsternannten Präsidenten von Belarus Alexander Lukaschenko, werden nicht mitgeteilt.

„Der Premierminister der Republik Armenien informierte die Teilnehmer des Treffens über die Situation, die sich in bestimmten Gebieten an der Grenze zwischen Armenien und Aserbaidschan entwickelt hat, wo es ab Mitternacht des 13. September 2022 zu militärischen Zusammenstößen mit schwerem Einsatz kam Waffen und UAVs, wodurch es Tote und Verwundete gab. Die Teilnehmer des Treffens drückten der armenischen Seite ihr Beileid aus“, heißt es in der Mitteilung.

Während des Treffens wurde eine Einigung über die Entsendung einer OVKS-Mission nach Armenien unter der Leitung des Generalsekretärs dieser Organisation Stanislav Zas erzielt die Teilnahme des Leiters des gemeinsamen Stabes der OVKS, Generaloberst Anatoly Sidorov, und Vertretern der OVKS-Mitgliedstaaten. Die Mission sollte die Situation bewerten und einen Bericht vorbereiten, der bei der nächsten Sitzung des Kollektiven Sicherheitsrates, voraussichtlich im Herbst, geprüft wird.

Aserbaidschanische Telegram-Kanäle berichten, dass frühere Informationen über das Senden auf der CSTO-Website erschienen sind ein Kontingent an armenische Truppen Russlands und Weißrusslands, aber sie verschwand schnell. Den Lesern gelang es jedoch, einen Screenshot dieser Nachricht zu machen.

Werbung

Leave a Reply

ten + thirteen =