Auch für diejenigen Frauen, deren Berufe für die Armee notwendig sind, sollte es einen freiwilligen Ansatz geben.

Auch Frauen, deren Berufe von der Armee benötigt werden, sollten freiwillig behandelt werden

Die militärische Registrierung wird für alle Berufe freiwillig sein. Dafür gibt es mehrere Gründe, daher unterstützen das Verteidigungsministerium und der Generalstab dies.

Während des Briefings erklärte die stellvertretende Verteidigungsministerin Anna Malyar, warum die Ukraine nicht plant, eine obligatorische militärische Registrierung für Frauen einzuführen.

Warum eine Registrierung nicht obligatorisch sein kann

Im Zusammenhang mit der elterlichen Verantwortung, Wichtig ist, dass einer der Elternteile die Möglichkeit hatte, ins Ausland zu reisen, um das Kind im Gefahrenfall an einen sicheren Ort zu bringen. Wenn sowohl ein Mann als auch eine Frau beim Militär registriert sind, ist dies unmöglich.

Folglich ist die Ausreise von Frauen in der Ukraine nicht beschränkt und wird ab dem 1. Oktober nicht beschränkt sein, betonte Malyar.

p>

Aber in Bezug auf Berufe erinnerte Maliar daran, dass der Generalstab offiziell erklärt habe, dass derzeit genügend Frauen registriert seien.

“Bis heute muss die Zahl der beim Militär registrierten Frauen nicht erhöht werden und Berufe, die heute gebraucht werden. Wir sprechen über: Medizin, Lebensmittelspezialitäten und Funkelektronik”, fügte Malyar hinzu.

Gleichzeitig ist Krieg immer dynamisch.

Was das Vorgehen betrifft, vertreten der Generalstab und das Verteidigungsministerium eine gemeinsame Position – die militärische Registrierung für Frauen sollte freiwillig sein, betonte Anna Malyar.

Kurz über Diskussionen darüber, ob die Registrierung obligatorisch sein sollte

  • Bereits im März verabschiedete die Werchowna Rada ein neues Gesetz, wonach die Liste der militärischen Spezialgebiete vom Generalstab der Streitkräfte der Ukraine und dem Verteidigungsministerium der Ukraine gebildet wird.
  • Das Verteidigungsministerium sagt, dass sie alles tun, um sicherzustellen, dass es am 1. Oktober keine obligatorische Registrierung von Frauen gibt, deren Berufe auf der Liste der militärischen Fachrichtungen stehen.
  • Derzeit ist dies die Werchowna Rada Vorschläge des Verteidigungsministeriums prüfen, weil nur der Rat Gesetzentwürfe erarbeiten und genehmigen kann.
  • Es ist jedoch bereits sicher bekannt, dass Frauen, die ab dem 1. Oktober wehrpflichtig sind, registriert werden können, wenn sie einen solchen haben Verlangen. Wir sprechen von Frauen, die einen Beruf in 14 Fachgebieten erhalten haben.

Mehr dazu – Frauen werden nur mit ihrer Zustimmung in die Militärregistrierung aufgenommen: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply

two × four =