Die IAEA-Mission ist von Kiew in Richtung ZNPP abgereist

Die IAEO-Mission ist von Kiew in Richtung ZNPP gestartet

Aufgrund von Strahlenrisiken trafen Vertreter der IAEO in der Ukraine ein. Und bereits am 31. August verließen sie Kiew in Richtung des KKW Zaporizhzhya, um die Situation in der von den Russen besetzten Anlage zu überwachen.

Am 30. August traf die IAEO-Mission in Kiew ein. Dieser Besuch steht im Zusammenhang mit dem regelmäßigen Beschuss des Kernkraftwerks Zaporozhye.

Vertreter der IAEA gingen zum Kernkraftwerk Zaporozhye

Wie der Journalist Hugo Bachega sagte, verlässt die IAEO-Mission Kiew. Ihr Ziel ist das Atomkraftwerk Zaporozhye, das Vertreter der Agentur inspizieren sollen.

Der Journalist stellte fest, dass auch IAEO-Direktor Rafael Grossi den Zweck der entsprechenden Mission erwähnte. Es sieht die Einrichtung einer ständigen Überwachungsmission auf der Station vor, die seit mehreren Monaten unter russischer Besatzung steht.

Was ist über den Besuch der IAEA-Mission in der Ukraine bekannt

Am Nachmittag des 30. August wurde bekannt, dass die IAEA-Mission in Kiew eingetroffen war. Es besteht aus 14 Spezialisten, die einen Besuch im Kernkraftwerk Zaporozhye geplant haben. Dort müssen sie eine Inspektion durchführen, um die möglichen Risiken festzustellen, die mit dem Aufenthalt der Besatzer auf ihrem Territorium verbunden sind.

Die entsprechende Mission wird vom Chef der IAEO, Rafael Grossi, geleitet. Denken Sie daran, dass er am Tag zuvor angekündigt hat, dass “dieser Tag gekommen ist”. So bemerkte er, dass die Kommission in die Ukraine abgereist sei.

Beachten Sie, dass das Wall Street Journal, das seine eigenen Quellen zitiert, über die Dauer der Mission sprach. In der Veröffentlichung wurde darauf hingewiesen, dass sie vom 31. August bis zum 3. September dauern wird. Während dieser Tage werden Vertreter der Internationalen Atomenergiebehörde die Lage im KKW Zaporozhye überwachen.

Das Büro des Präsidenten betonte, dass die Besatzer gezielt die Korridore beschießen, entlang denen die IAEO-Mission ankommen soll das KKW Saporoschje. Wie Mikhail Podolyak, Berater des Leiters der Präsidialverwaltung, feststellte, tut der Feind dies mit Absicht. Und sein Hauptziel ist der Eintritt der Mission durch die besetzte Krim sowie die besetzten Gebiete im Osten unseres Staates.

Gleichzeitig stellte er fest, dass die Position der Ukraine unverändert bleibt. Die IAEA-Mission muss das ZNPP durch die von unserem Staat kontrollierten Gebiete betreten. Aber das ist nicht alles. Die ukrainischen Behörden fordern außerdem:

  • vollständige Demilitarisierung des Kernkraftwerks Saporischschja;
  • sofortiger Abzug der russischen Truppen;
  • nur ukrainisches Personal soll auf dem bleiben Gebiet der Anlage.

Leave a Reply