Litauen kündigt „sehr gefährliche Grenze“ für Belarus wegen Provokation an der Grenze zwischen den Ländern an

Litauen kündigte aufgrund einer Provokation an der Grenze zwischen den Ländern eine

Litauen rief belarussische Beamte zu Aktionen auf der den Zaun an der Grenze zu Litauen beschädigte und „auf einer sehr gefährlichen Kante schwankte“; Provokation.

Kastutis Budrys, Berater des litauischen Präsidenten, sagte, dass belarussische Beamte in ein anderes Land geschickt würden, um Eigentum und Schutzausrüstung zu beschädigen. Solche Aktionen bringen Litauen in eine „sehr gefährliche Zone“.

Dies wird von Delfi berichtet.

„Es ist eine Sache, Migranten an die Grenze zu bringen und sie abzuschieben, eine andere Sache was wir gerade sehen, ist die Zerstörung des Zauns. Wir sind an einer sehr dünnen und gefährlichen Grenze, wie wir solche Aktionen qualifizieren können. Das ist zumindest eine Provokation“, sagte der Berater des Staatsoberhauptes >

Es sei darauf hingewiesen, dass Litauen kürzlich den Bau einer physischen Barriere mit Stacheldraht auf dem gesamten Landgebiet, das an Weißrussland grenzt, abgeschlossen hat. Seine Notwendigkeit entstand nach dem Zustrom illegaler Einwanderer aus Weißrussland im Jahr 2021, der in Litauen als künstliche Migrationskrise angesehen wurde.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Zustrom von Migranten seit Anfang des Jahres zurückgegangen ist, aber jetzt wächst ihre Zahl wieder. Der litauische staatliche Grenzschutzdienst sagte, dass Versuche, den Zaun zu beschädigen, häufiger geworden seien. Dies wird durch die belarussischen Grenzschutzbeamten selbst erleichtert. Den litauischen Sicherheitskräften ist es noch nicht gelungen, solche Personen zu verhaften.

Erinnern Sie sich daran, dass Litauen 37 Kamikaze-Drohnen des polnischen Kriegsvolks für die Streitkräfte der Ukraine für 1 Million Euro kaufen wird.

Ähnliche Themen :

Werbung

Leave a Reply

twenty + 15 =